Warum Rausch ohne Reue feige ist

Der »After-Party-Drink« Luloco verspricht, zuverlässig Kater zu vertreiben. Funktioniert das wirklich? Und, viel wichtiger: Ist das überhaupt wünschenswert?

Foto: Maurizio Di Iorio

Ich erinnere mich nicht daran, jemals in meinem Leben eine Aspirin-Tablette genommen zu haben. Nicht am Tag nach meinem 18. Geburtstag, nicht nach meiner Abiturfeier und auch nicht vergangenen Dienstag, als am Morgen auf einmal mein Küchentisch mit leeren Bierflaschen vollstand, nur weil ich am Abend zuvor mit meinem Besuch ein bisschen Touch Me von Samantha Fox gesungen hatte.

Genuss ohne Reue fand ich immer feige. Einen Rausch ohne Kater empfinde ich als unstimmig, irgendwie geschummelt. Für mich

»Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde«, heißt es im Alten Testament.

Ich war also skeptisch, als mir jemand von Luloco erzählte, einem »After-Party-Drink«, der einem nach einer wilden Nacht wieder

Ich hatte online ein paar Fläschchen bestellt und im Kühlschrank gelagert. Ich wollte vorbereitet sein, weil ich weiß, dass