Warum Männer so fasziniert von Küchengeräten sind

Wenn Männer über Ernährung sprechen, geht es vor allem um Technik: um Barbecue-Smoker, Dampfgarer oder auch Getreidemühlen. Steckt hinter diesem Phänomen ein verzweifelter Hilferuf?

Warum Männer aus einfachen Dingen gern eine Wissenschaft machen, hat die Wissenschaft noch nicht abschließend geklärt.

Illustration: Dominik Dabrowski

Da lacht er, der Ernährungspsychologe, und sagt: »Getreidemühlen? Das passt.« Warum es passt? Das liegt am Mega-Erfolg von Bas Kasts Buch Der Ernährungskompass, vor allem aber am Untertitel: »Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung«. Dass in diesem Buch kein einziges Mal das Wort Getreidemühle vorkommt, stimmt, aber genau das ist die Geschichte – die Geschichte eines typisch männlichen Umwegs.

Sie beginnt mit Frauen und geht so: Frauen kaufen in der Regel ein, kochen, sind im Großen und

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ-Magazin 14 Tage kostenlos. Danach 19,99 € mtl., ab dem 3. Monat 36,99 € mtl. Monatlich kündbar. Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis von 19,99 €. Nach 12 Monaten 36,99 € mtl.

Weiter