»Schriftsteller sind Diebe«

Kaum ein Autor verkauft so viele Bücher wie John Grisham. Im Interview spricht er über Justizthriller, die er innerhalb einer Stunde entwirft - und seine Unfähigkeit, Sexszenen zu schreiben.

John Grisham: Baptist, Multimillionär, Vater zweier Kinder, verhaltener Anhänger der Demokratischen Partei.

Foto: Ryan Pfluger/The New York Times/Redux/laif

SZ-Magazin: Sie schreiben jeden Morgen von sechs bis zwölf Uhr, Sie veröffentlichen seit dreißig Jahren jeden Herbst einen Justizthriller, in dem es eigentlich immer um die gleiche Handlung geht, nämlich David gegen Goliath. Sie verbringen die Ferien im Strandhaus in Florida, gehen sonntags in die Kirche und sind seit 37 Jahren verheiratet. Sie sind ein Gewohnheitstier. Jüngst ist Ihre langjährige Sekretärin in den Ruhestand gegangen - und Sie haben keine Nachfolgerin gesucht. Wollen Sie sich mit 63 Jahren etwa verändern?John

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter