Sind Pulloverkleider ein Figurkiller?

    Ich bin ein großer Befürworter des Pulloverkleids, denn anders als die meisten Kleidungsstücke zieht und zwickt es nicht – und ist sogar ein Freund kleiner Lügen, kaschiert es doch elegant die ein oder andere Rundung, von der man nicht will, dass jeder sie sieht. Sehr schlanke Frauen tragen das Pulloverkleid mit einem Gürtel, alle anderen wählen die fließende Variante und veredeln das Ganze mit langen Ketten oder großen Armreifen. Was ziehe ich drunter? Strumpfhosen, die entweder die Farbe des Kleides oder die der Schuhe haben. Ausnahme: Zu knallfarbigen Maxikleidern passt Schwarz besser. Mutige wagen sich in dieser Saison an Pulloverkleider in Lila, Pfingstrosenpink oder Tintenblau. Das Geheimnis: Bei Strick niemals mit einer kleineren Kleidergröße mogeln.Die Modemacherin Laura Biagiotti machte in den Achtzigerjahren das Pulloverkleid populär. Pulloverkleid von Toni Gard.

    Artikel teilen: