Wie reist man mit Designerkoffern?

    Trolley aus gestepptem Leder von CHANEL. Ich saß in Mailand in der Modenschau von Miuccia Prada und starrte wie hypnotisiert auf jene Objekte, die Models auf dem Laufsteg hinter sich herzogen: schimmernde, glänzende Trolleys aus, jawohl, pinkfarbenem Krokoleder! Wow! Die absolut perfekteste Art, seine neue Garderobe angemessen zu verpacken. Wie hatte ich meine Kleider jahrelang entwürdigt, indem ich sie in schäbige Billigkoffer pferchte! Ich sah mich schon als moderne Orient-Express-Reisende – bis mir einfiel, dass ich meinen Rückflug nach New York in der Holzklasse würde antreten müssen. Einmal in den Händen grobschlächtigen Flughafenpersonals – und das gute Stück sähe aus wie ein gerupftes Huhn. Ich versuche, den schicken Trolley zu vergessen: Soll ich nur noch an Orte reisen, die mit dem Wagen erreichbar sind? Oder gar anfangen zu sparen, um mir dann 85-jährig eine Flugbeteiligung bei »NetJets« leisten zu können? Der Begriff »Traum-reise« hat für mich eine ganz neue Bedeutung bekommen.Mimi Lombardo ist Modechefin und Stylistin des New Yorker Reisemagazins »Travel & Leisure«.

    Artikel teilen: