Das ist ja die Höhe

Vergessen Sie fliegende Autos und Magnet­schwebebahnen: Das wichtigste Transportmittel der Zukunft ist der Aufzug. Über einen Drahtseilakt, ohne den moderne Städte undenkbar wären.

Wenn die Städte immer voller und die Häuser immer höher werden – wie sehen die Straßenzüge dann wohl dereinst aus? Wir haben einige Fachwerkhäuser am Frankfurter Römerberg schon mal per Photoshop aufgericht.

Es wird eng auf der Erde. Wenn die Prognosen zutreffen, werden im Jahr 2050 etwa zehn Milliarden Menschen auf ihr leben. Deswegen muss Andreas Schierenbeck, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp Elevator AG, eine konkrete Vorstellung von der Zukunft haben - Aufzüge werden darin eine bewegende Rolle spielen. »Es gibt recht präzise Schätzungen, die sagen, dass in den kommenden zwanzig bis dreißig Jahren zwei Milliarden Menschen in die Städte ziehen«, sagt Schierenbeck, ein kluger Erklärer mit pragmatisch kurzem Haar. »Wenn wir das so

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter