Panierte Fleischpflanzerl mit Pilzen, Miso und Ingwer

Fleischpflanzerl mit Reis und Misosuppe? Warum denn nicht! Unser Koch zeigt, wie man Frikadellen in Japan liebt.

Hausmannskost nach Tokio-Art: Panierte Fleischpflanzerl mit Pilzen, Miso und Ingwer.

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Christoph Himmel

»Pflanzerl sind auch in Japan eine beliebte Hausmannskost. Bei uns zu Hause gibt es japanischen Reis und Misosuppe dazu. Aber Kartoffelpüree oder Kartoffelsalat passen natürlich auch.«

Umami-Pflanzerl: Panierte Fleischpflanzerl mit Pilzen, Miso und Ingwer

Für 4 Personen 

Meistgelesen diese Woche:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 200 g Shiitakepilze (oder Steinpilze)
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl zum Braten
  • 500 g Hackfleisch (etwa Kalb)
  • 200 g Panko (japanisches Paniermehl)
  • 3 Eier
  • 100 g Crème fraîche
  • 150 g halbfester Schnittkäse
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 EL Misopaste (hell oder ­dunkel, je nach Vorliebe)
  • 1 Stück Ingwer (ca. 30 g)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 100 g Mehl
  • 1 EL Butter

Zubereitungszeit: etwa 45 Minuten

Zwiebel, Pilze und Knoblauch in feine Würfel schneiden. In etwas Öl anbraten und auf einem Teller auskühlen lassen. Hackfleisch in einer Schüssel mit 80 g Panko, 1 Ei, der Crème fraîche, geriebenem Käse, gehackter Petersilie, Misopaste und fein gehacktem (oder geriebenem) Ingwer gut vermengen und ein paar Minuten ziehen lassen. Pilz-mischung dazugeben und unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus der Masse Pflanzerl formen und diese in Mehl, 2 aufgeschlagenen Eiern und restlichem Panko wie ein Schnitzel panieren. In einer Pfanne mit Öl und der Butter langsam bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten.