»Lange Haare haben und schreien genügt schon lange nicht mehr«

Seit seiner Zeit mit den White Stripes gilt Jack White als Erneuerer der Rockmusik. Im Interview erklärt er, warum der Blues so wichtig ist, was an Handys auf Konzerten nervt und warum er sich über jedes Tor des FC Bayern München freut.

Jack White, 42, kommt aus Detroit und wohnt inzwischen in Nashville.

Foto: Vassilis Karidis

SZ-Magazin: Am 18. Juli 1953 erschien Elvis Presley im Sun-Studio in Memphis, Tennessee, um eine Aufnahme für seine Mutter zu machen. Er zahlte vier Dollar, sang zwei Balladen und nahm die vor Ort gepresste Platte gleich mit nach Hause. Vor zwei Jahren haben Sie dieses Einzelstück für 300 000 Dollar gekauft. Warum war es Ihnen so viel Geld wert?Jack White: Wenn du Geld auf der Bank hast, versuchen die Leute ständig, dich dazu zu bringen, in etwas zu investieren -

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter