Marbach

Schlägt hier das Herz der deutschen Sprache? Oder gibt's in der Gegend nur besonders geistreiche Weine? Wir haben den Direktor des Literaturarchivs um ein paar Tipps gebeten.

Ein Felsen über dem Neckartal, darauf ein klassizistischer Tempel: Wie ein Magnet zieht das Deutsche Literaturarchiv in Marbach die ganze Welt der Dichtung an, die toten Schriftsteller, die jungen Forscher und alle anderen, die sich aus 26 Buchstaben und ein bisschen Papier den Himmel und die Hölle bauen. Seit mehr als einem Jahrhundert wird in der Stadt, in der vor 250 Jahren Friedrich Schiller geboren wurde, die Literatur deutscher Sprache gesammelt und gehütet.

Wer Stunden in den unterirdischen Archiven verbracht hat, vertieft in einen der über 1200 Dichternachlässe, darf sich nach seiner Rückkehr ans Tageslicht freuen, rund um Marbach eine besonders schöne Region Deutschlands kennenzulernen: den Marktplatz von Ludwigsburg etwa, den schon unser ehemaliger Bundespräsident Theodor Heuss so schätzte – übrigens auch ein Autor, dessen literarischen Nachlass Marbach hütet. Von der Schönheit dieses Ortes kann man sich jeden Samstag überzeugen, am Markttag, wenn sich Bauern und Ökos, Türken und Tiroler den eleganten Platz zwischen den beiden Kirchen teilen. Außerdem lohnt ein Besuch des Weinguts Graf Adelmann auf der Burg Schaubeck, mit einem der besten Weine Württembergs und einer entzückenden Burgherrin. Empfehlenswert ist auch das Geschäft Rosen Hammer in Hessigheim: Hier gibt es die schönsten alten englischen Rosen weit und breit. Und kein Marbach-Besucher wäre überrascht, wenn sich dort auch die blaue Blume aus Novalis’ Heinrich von Ofterdingen finden würde. (1) Wer auf der Piste der Spekulanten Kopf und Kragen riskiert, baue sich vorher ein Museum. Oder ein Mausoleum? Porsche Museum, Porscheplatz 1, Zuffenhausen, Tel. 0711/91 12 09 11, www.porsche.com.
(2) Schwäbisch-französische Küche: Hotel & Restaurant Friedrich von Schiller, Am Historischen Marktplatz 5, Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/902 00, www.friedrich-von-schiller.com.
(3) Rosen Hammer, Hessigheim, Kleiningersheimer Str. 2, Hessigheim/Neckar, Tel. 07143/ 51 38, www.rosen-hammer.de.
(4) Graf Adelmann auf Burg Schaubeck: beste Weine, Burg Schaubeck 7, Steinheim-Kleinbottwar, Tel. 07148/921 22-0, www.graf-adelmann.com.
(5) Einer der schönsten Deutschlands: Marktplatz von Ludwigsburg. Samstags Markt, www.ludwigsburg.de.
(6) Die Feste Hohenasperg: Hier besuchte Schiller 1781 den inhaftierten Schriftsteller Christian Friedrich Schubart. Heute eine kriminalpsychiatrische Anstalt, www.asperg.de.
(7) Deutsches Literaturarchiv Marbach: Schillerstr. 8, www.dla-marbach.de.

Illustration:Zsuzsanna Ilijin

Artikel teilen: