Sonst ist da niemand

Es gibt viele einsame Menschen, die wenigsten von ihnen sprechen darüber. Unsere Autorin tut es: über Selbstzweifel, schlaflose Nächte, das Glück eines Alltags mit Hund – und die Angst, was einmal ohne ihn wird.

»Entdecke ich jetzt draußen auf den Feldern in der Ferne einen anderen Hundebesitzer, so ändere ich meinen Kurs in seine Richtung.« 

Mein Nachbar ist 75 und hatte bis vor drei Jahren ­einen Cockerspaniel. Mit diesem spazierte er täglich mehrmals in den Park und grüßte viele Leute. Bei manchen blieb er stehen, schwatzte über den Verkehr oder darüber, dass der Hund bei Regen sein ­Geschäft nicht machen wollte. Mit seinem weißen, lockigen Haar und dem weißen Schnurrbart sieht mein Nachbar aus wie ein Weihnachtsmann.

Seine Frau hat ihn verlassen, nachdem beide ins Rentenalter gekommen waren. Mit einem Teil seiner Rente, erzählte er,

Seit sein Hund tot ist, fehlt dem Nachbarn jeder Grund, vor die Tür zu gehen. Ich weiß das,

Treffe ich ihn schließlich doch im Flur, so wirkt er fröhlich, ­nahezu aufgekratzt und tätschelt meinem Hund den

Der Nachbar ist nett und charmant, zugleich ein altersstarrer Besserwisser, der sich in seinen leeren Stunden am Computer

Als er begann, mir täglich Textnachrichten zu schicken mit Hinweisen auf Artikel, die ich unbedingt lesen müsse, verbat

Wir leben Wand an Wand, und auch ich bin einsam. Die Schmerzen, die dies hervorruft, sind bei allen

Meine Absage bedeutet für ihn das Scheitern eines seiner letzten Versuche, eine Beziehung aufzunehmen und etwas von sich

Wenn ich täglich mehrfach an seiner verschlossenen Wohnungstür vorbeigehe, aus der still dieser typische Altmännergeruch dringt, denke ich,

Es wäre leicht, könnte man alle Einsamen miteinander verknüpfen, schließlich gibt es sie in unserer Großstadt hundert­tausendfach, und

Vereinsamte halten sich selbst für schuldig. Sie schämen sich jeder für sich, denn wer von seinem Makel und

Ich kenne eine gehbehinderte Dame über achtzig. Sie leidet sehr darunter, kein Konzert mehr zu erleben. Einmal habe

Seitdem gehen wir gelegentlich ein paar Meter zusammen spazieren und haben ­einen ehrlichen Ton miteinander gefunden. Ich fragte

Mein Nachbar hat meinen Vorschlag, ihm Kontakt zu Sozialdiensten herzustellen, sowie den Hinweis auf eine Senioren-Telefonseelsorge ebenfalls nicht

»Was hast du gemacht? Du kommst gar nicht an die ­frische Luft. Es ist Sommer!«, schimpfte ich scherzhaft

»Ich habe meditiert«, sagte er, senkte den Kopf und humpelte auf seinen krummen, weißen Beinen an mir ­vorbei.

Kein Wort glaubte ich ihm.

Wenige Tage darauf traf ich ihn zufällig wieder an, als er einen anderen

Der Angesprochene wimmelte ihn freundlich ab, ohne irgendein Versprechen zu geben. Er hat

Wie gesagt – ich bin auch einsam. Mitte sechzig, keine Kinder, und meine

Mein Glück ist, dass mein Hund erst sechs Jahre alt ist und hoffentlich

Mein Glück ist außerdem, dass ich beim Hunde-Gassi einen Freund gewann, mit dem

Diese gemeinsamen Mittagsstunden sind eine tragende Konstante meines Alltags. Ist mein Freund mit

Mit der Zeit lernte ich viele andere Hundebesitzer kennen, darunter eine Frau meines

Sie war Frührentnerin und ihr Mischlingshund seit mehr als einem Jahrzehnt das

Seit ihr Hund eingeschläfert worden ist, putzt die Frau ihre Wohnung wie irre.

Es sind nicht Tage des Schmerzes, die sie durchmacht, es sind Monate. Die

Weder sie, mein Nachbar, die gehbehinderte Dame noch ich gestehen einander, wie schwer

Vor Jahren besuchte ich eine 96-Jährige in einem Pflegeheim. Sie besaß nur noch,

Seit einiger Zeit plante mein Hundefreund, mit seiner Familie wegzuziehen. Noch pendelt er

Und als ich heute gegen zwölf auf die Uhr schaute, fiel mir ein,

Natürlich werden wir Freunde bleiben, aber hauptsächlich in Gedanken. Er wird diese Veränderung

Entdecke ich jetzt draußen auf den Feldern in der Ferne einen anderen Hundebesitzer,

In wenigen Jahren wird mein Nachbar vermutlich verstorben sein. Ich werde es höchstwahrscheinlich

Ich werde dann über siebzig sein und mir Anschaffung und Unterhalt eines neuen

Vielleicht ist dann neben mir ein junger Mensch eingezogen, der das Leben noch