Modeschule

    Warum entwerfen Designer ihre Mode nur für junge Leute? Oh, das ist ein großer Irrtum! Natürlich sieht man auf den Laufstegen in Paris, Mailand oder New York ausnahmslos junge Frauen und Männer. Aber das ist nur Show, so funktioniert das Modegeschäft. Es werden in Stoff genähte Träume gezeigt, reine Fantasiegebilde, die mit der Realität so gut wie gar nichts zu tun haben. Die Designer stülpen ihre Kreationen über junge, hübsche Menschen, klar, denn nur das wollen ihre Kunden auch sehen: das Versprechen der ewigen Jugend. Aber tatsächlich verkaufen sie ihre Kollektionen, die man später im Laden erwerben kann und die sich übrigens sehr stark von denen bei den Schauen unterscheiden, an eine ältere, gestandene Klientel im Alter zwischen 35 und 65. Richard Avedon, einer der größten Fotografen unserer Zeit, hat kurz bevor er starb nur noch Porträts von alten Menschen geschossen. Diese zeigte er 2002 in einer legendären Ausstellung im Metropolitan Museum of Art. Als ich Avedon damals fragte, warum er keine jungen Menschen mehr fotografiert, blaffte er zurück: »Junge Menschen siehst du heute überall, Milan! Auf Plakaten, im Fernsehen, auf den Catwalks. Aber was haben sie denn anderes anzupreisen als ihre Jugend?« Diese Wahrheit gilt für jede Modenschau – es geht um nichts anderes als Jugend. Oder können Sie sich zum Beispiel ein Kleid von Chloé auf alter, faltiger Haut vorstellen? Eben.Milan Vukmirovic, 36, ist Designer und Modejournalist.

    Artikel teilen: