Modeschule

    Warum machen Pailletten ein Kleidungsstück so teuer? Wenn man weiß, dass jede einzelne Paillette von Hand aufgenäht wird, wundert einen der Preis nicht mehr. Bei einem Couturekleid können schon mal um die 40000 Pailletten zusammenkommen, das bedeutet mehrere hundert Arbeitsstunden. Als besondere Kunst gilt die 1867 entwickelte Luné-ville-Technik, bei der die Paillette ähnlich wie beim Häkeln mit einer Hakennadel angebracht wird. Stutzig machen sollten einen eher paillettenbesetzte T-Shirts für zehn Euro. Deren Pailletten sind wie Meterware bereits auf einen Faden aufgezogen und werden mit der Nähmaschine einfach aufgenäht: Zieht man am falschen Faden, löst sich die ganze Verzierung auf. Viele meiden Kleidung mit Pailletten, weil sie sich nicht trauen, sie zu reinigen – völlig unbegründet: auf links drehen und ab in die Waschmaschine, bei 30 Grad Feinwäsche. Nur das Bügeleisen sollten Sie fern halten – Pailletten sind ja nichts anderes als aus PVC gestanzte Kunststoffplättchen.Karin Stocker ist Fachlehrerin für Textilgestaltung an der Deutschen Meisterschule für Mode in München.

    Artikel teilen: