Heimspiel

Das Fernsehen, so heißt es, bringt das Fußballstadion ins eigene Wohnzimmer. Wir haben das kurz vor der WM mal wörtlich genommen.

Noch dominiert Gelsenkirchener Barock. Doch bald wird hier Stimmung herrschen wie in der Arena AufSchalke. Das Rasensaatgut ist schon angekarrt und ein Fernseher mit Surround-Sound-System, der klingt, als sei Oli Kahn in der Küche nebenan eingesperrt. R71, Samsung, um 1900 Euro.

Unmöglich, auf dem Teppich zu bleiben vor dieser WM! Die Grundlage für den Rasen wird gelegt, der Fernseher in Position gebracht. Beim Viera TH-42 sorgt das »Real Black Drive«-System dafür, dass der Schiedsrichter noch ehrfurchtgebietender aussieht. Panasonic, zirka 2300 Euro.

Meistgelesen diese Woche:

Blüh im Glanze dieses Glückes: Rechtzeitig zur Nationalhymne erstrahlt der Rasen in voller Pracht. Und die Torszenen nach Anpfiff lassen sich besonders gut mitverfolgen, wenn der Bildschirm 141 Zentimeter breit ist. XL-55, Hitachi, etwa 6600 Euro.

WM-Finale, das entscheidende Tor: Bevor in der Runde der Sekt fließt, wird aber erst mal der Rasen begossen. Detail am Rande des Bravia-KDLGehäuses: Ein PC-Card-Slot ermöglicht es, den Gästen später die schönsten Jubelfotos aus der Digitalkamera vorzuführen. Sony, um 3300 Euro.

Artikel teilen: