Einfache Lachs-Grapefruit-Ceviche

Mariniert in Grapefruit- und Limettensaft, serviert mit Kopfsalat und Koriander: Unsere Köchin schlägt eine knallgrün-lachsfarbene Variante des erfrischenden peruanischen Gerichts vor, das traditionell mit weißfleischigem Fisch zubereitet wird.

Durch das Marinieren in Grapefruit- und Limettensaft denaturiert und verblasst der rosafarbene Lachs ein wenig.

Foto: Maria Sprenger

Zubereitungszeit
25
Back/Gesamtzeit
20
Schwierigkeit

Puristen werden anmerken, dass Ceviche in ihrem Herkunftsland Peru traditionell nur mit weißfleischigem Fisch zubereitet wird. Dennoch ist diese Variante mit Lachs, Grapefruit, einer ordentlichen Portion Koriandergrün und Frühlingszwiebeln einen Versuch wert.

Der Fisch, der wirklich Sushi-Qualität haben sollte, wird in dünne Scheiben geschnitten und dann im Zitrussaft etwa 15 Minuten mariniert. Durch die Säure denaturiert das Fischeiweiß fast so wie beim Garprozess. Das lässt sich daran erkennen, dass das Rosa des rohen Lachses sich langsam ins Weißliche verfärbt. Der Lachs ist am Ende also nicht mehr ganz roh, sondern quasi im Grapefruit- und Limettensaft gegart.

Einfache Lachs-Grapefruit-Ceviche mit Avocado, Koriander und Frühlingszwiebeln

Zutaten:

Für 4 Personen
  • 500 g Lachsfilet in Sushi-Qualität Lachs
  • 2 reife Grapefruits Grapefruit
  • 3 Limetten Limette
  • 2 EL gutes Olivevöl Olivenöl
  • 2 reife Avocados Avocado
  • 3 Frühlingszwiebeln Frühlingszwiebel
  • 1 Bund Koriandergrün Koriander
  • 6 Blätter Blätter Kopfsalat zum Servieren, circa (optional)
  • 1 grüne Chilischote (optional) Chili
  • frisches Weißbrot (optional)

1. Die Grapefruits mit einem scharfen Messer schälen und das Fruchtfleisch filetieren, den Saft dabei in einer großen Glasschüssel auffangen. Fruchtfleisch beiseitelegen.

2. Zwei der Limetten ebenfalls filetieren, Saft auffangen und die dritte auspressen. Den Limettensaft zum Grapefruitsaft geben, mit Olivenöl vermischen.

3. Das Lachsfilet in möglichst dünne Streifen oder kleine Würfel schneiden und mit den Zitrussäften mischen. 15 Minuten marinieren lassen.

4. In der Zwischenzeit die Avocados in dünne Spalten schneiden und mit den Zitrusfilets vermengen, großzügig salzen und pfeffern.

5. Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, den Koriander fein hacken. Wer mehr Schärfe möchte, hackt eine grüne Chili fein und mischt sie ebenfalls darunter.

6. Am Ende alle Zutaten vorsichtig untereinander heben, damit die Avocado und die Zitrusfilets nicht auseinanderbrechen. Noch einmal abschmecken und in einer Schale aus Kopfsalatblättern – und wenn Sie mögen mit Weißbrot – servieren.

Quelle: Rezept von SZ.de, erstmals veröffentlicht am 8. April 2016