Selbst gemachte Nuss-Nougat-Creme

Für alle, die gerne süß frühstücken, naschen oder Kinder haben: Nuss-Nougat-Aufstrich zum Selbermachen.

Besser als Nutella: selbst gemachte Nuss-Nougat-Creme.

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katharina Floder

Nuss-Nougat-Aufstrich

»Ich bin eher der Typ für ein herzhaftes Frühstück. Aber unsere Kinder lieben diesen Brotaufstrich. Meine Kollegin Andelka vom Hotel ›Schwabinger Wahrheit‹ hat ihn kreiert.«

Für 8 Personen

Meistgelesen diese Woche:

  • 150 g Haselnüsse (geschält und geröstet; etwa aus dem Piemont)
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 50 g Puderzucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • Mark von ¼ Vanilleschote
  • 2 EL Rapsöl oder gutes Sonnenblumenöl

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Haselnüsse im Ganzen noch mal im Ofen bei 180 Grad ca. 5 Minuten rösten. Währenddessen die Schokolade in einer Schüssel über einem warmen Wasserbad schmelzen. Nüsse im Mixer so lange zerkleinern, bis eine Art Paste entsteht. Dann Puder­zucker, Kakaopulver und Vanillemark hinzufügen, alles erneut mixen. Rapsöl dazugeben, die Schokolade unterrühren. Alles so lange mixen, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist. Aufstrich in ein Glas abfüllen und beim nächsten Frühstück auf den Tisch stellen.

Kleine Koch­schule

Zusätzliche Ideen, Tipps und Tricks zu diesem Rezept, können Sie hier mit SZ Plus lesen: 

Tipps von Katharina Floder

1. Das Schälen und Rösten der Haselnüsse erfolgt in einem Arbeitsgang, der aber eventuell wiederholt werden muss. Die Haselnüsse werden einlagig auf einem Backblech ausgebreitet und kommen bei ca.180 Grad in den Backofen. Nach ein paar Minuten wird die braune, dünne Haut dunkel und rissig. Dann packt man die Haselnüsse in ein Geschirrtuch und reibt mit den Händen an dem Paket herum. Durch die Reibung der Nüsse aneinander und am Stoff löst man die Haut ab. Meistens reicht ein Arbeitsgang nicht aus und
man muss die Prozedur wiederholen. Man muss die Nüsse nur gut im Auge behalten, da sie, wie alle fettreichen Saaten, von jetzt auf gleich zu dunkel und damit unbrauchbar werden. Das Rösten kitzelt das Aroma der Nüsse heraus und sie lassen sich auch leichter zerkleinern, wenn sie noch warm sind.

2. Im Mixer muss man die Brösel wiederholt mit dem Spatel von der Gefäßwand kratzen und zusammenschieben. Die Paste ist trocken und noch bröselig. Die Cremigkeit kommt erst mit der geschmolzenen Schokolade und dem Öl. Auch wenn man das kaum aushält, besser schmeckt die Creme, wenn sie ein paar Stunden geruht hat und etwas fester geworden ist.