Einfacher Zwetschgenkuchen

Dieser einfache Rührteigkuchen mit Zwetschgen und gehobelten Mandeln schmeckt am nächsten Tag sogar noch besser, ist weder trocken noch aufgeweicht – und somit der bessere Zwetschgendatschi, findet unsere Autorin.

Foto: Christina Metallinos

Zubereitungszeit
25
Back/Gesamtzeit
65
Schwierigkeit

»Dieser Zwetschgenkuchen entstand an einem verregneten Nachmittag, als ich ohne viel Schnickschnack backen wollte. Statt aus einem Hefe- oder Mürbeteig wie beim Zwetschgendatschi besteht er aus einem simplen Rührteig. Am nächsten Tag schmeckt der Kuchen noch besser, ist weder trocken noch aufgeweicht – und somit der bessere Zwetschgendatschi.«

Einfacher Zwetschgenkuchen mit Mandeln

Für eine Springform mit 22 cm Durchmesser

Zutaten:

Für 4 Personen
  • 500 g reife Zwetschgen Zwetschge, Pflaume
  • 170 g weiche Butter Butter
  • 170 g Mehl, Type 405 Mehl
  • 160 g Zucker
  • 3 Eier, Größe L Ei
  • 1 TL Bourbon-Vanillezucker Vanillezucker
  • 1,5 TL Backpulver
  • 50 g gehobelte Mandeln Mandeln

1. Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln. Butter und 120 g Zucker sowie Vanillezucker mit dem Handmixer schaumig schlagen, etwa fünf Minuten, bis die Masse fast weiß ist. Ein Ei nach dem anderen unterrühren. 

Foto: Christina Metallinos

2. Backofen auf 180 °C vorheizen. Mehl mit Backpulver mischen, ein Drittel davon über die Masse sieben und mit einem Holzkochlöffel mit Loch vorsichtig unterheben. Danach wieder ein Drittel des Mehls sieben, unterheben und schließlich mit dem Rest ebenso verfahren.

3. Backform buttern und mit Mehl ausstäuben. Den Teig hineingeben und flach streichen. Danach die Zwetschgenviertel darauf verteilen, manche davon etwas fester in den Teig drücken, andere nur lose auflegen. Zum Schluss die gehobelten Mandeln sowie die restlichen 40 g Zucker gleichmäßig darauf verteilen. Auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten backen.

Quelle: Rezept von SZ.de, erstmals veröffentlicht am 29. August 2014