Alle Jahre wieder: Die 90er

Holzspielzeug? Selbstgestricktes? In den 90ern dominierte Plastik unterm Weihnachtsbaum

Plastik. Etwas anderes fällt mir nicht ein. Denn etwas anderes lag nicht unter dem Weihnachtsbaum meiner Kindheit. Mein erstes Keyboard, ein Yamaha PSR: Plastik. Die Super-Nintendo-Konsole mit vier Spielen: Plastik. Das Piratenschiff und die Ritterburg von Lego, der blaue Skibob »Snow Horse«, die Spritzpistole »Super Soaker 200« mit drei Tanks – alles vollständig aus Plastik. Doch, eine Sorte Weihnachtsgeschenk fällt mir ein, die nicht aus Plastik war: Bücher. Aber bestimmt nur, weil es Kunstoffbücher nicht im Handel gab.

Wen wundert’s: Im Fernsehen sahen wir die quietschbunten Welten von Baywatch und Die Nanny. Im Radio liefen Blümchen, Scooter und die Backstreet Boys – Musik gewordenes Plastik. Manche Familien hatten sogar wiederverwendbare Plastik-Weihnachtsbäume angeschafft, auf denen am Heiligen Abend künstliche Plastikkerzen leuchteten. So weit kam es bei uns zum Glück nie.

Weihnachten 2000 haben wir die Neunzigerjahre dann gebührend beendet: Unterm Baum lag jede Menge Holzspielzeug – für den frisch angeschafften Hund.

(Wolfgang Luef ist Jahrgang 1983.)

Artikel teilen: