»Ich bin ein Angsthase«

Der Schauspieler und Musiker Ulrich Tukur ist vergangenes Jahr sechzig geworden. Das hat ihm nicht gefallen, so wie ihm das ganze Thema Älterwerden nicht gefällt. Ein offenes Gespräch.

Ulrich Tukur schlüpft oft in historische deutsche Rollen: Erwin Rommel, Andreas Baader, Dietrich Bonhoeffer, Helmut Schmidt, Bernhard Grzimek.

Ulrich Tukur sitzt im Café eines Dorfes in den toskanischen Bergen, um den Besuchern den Weg zu seinem alten Bauernhaus zu weisen. Ein schneller Kaffee, dann mit dem Auto bergauf auf unbefestigter Straße. Hier oben schreibt Tukur an seinem ersten Roman. Es ist still. Unerträglich für einen wie ihn, den Ruhe nervös macht. Er springt auf, mixt einen »French 75«, benannt nach einem Geschütz aus dem Ersten Weltkrieg und beliebt bei Luftwaffenpiloten. Es handelt sich im Wesentlichen um Gin, Sekt

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter