Selbstverständlich »great«

In den USA ist alles immer mindestens großartig, darunter geht es selten, darüber immer. Aber ist das Land überhaupt noch das Land der Superlative? Hat Trump mit seinem Slogan, die USA wieder »great« machen zu wollen, am Ende sogar Recht?

Was den Wortschatz betrifft, brauchen Sie in Amerika vor allem ein Adjektiv: Great! Also: Großartig! Am besten: Großartigst! Fortgeschrittene können enthusiastisch hinzuhauchen: Fabulous! Awesome! Amaaazing! (Bitte beachten Sie die dringend notwendigen Ausrufezeichen!)

Dies sind die einzig möglichen Antworten auf die allgegenwärtigen Fragen: »Wie geht es Ihnen? Wie schmeckt’s? Wie gefällt Ihnen Amerika?«

Es ist kein Zufall, dass Donald Trump mit dem Slogan antritt: Make America Great Again! Wer länger als fünf Minuten in Amerika ist, wird einen Amerikaner findet, der schwört, Amerika sei die großartigste Nation der Welt. Welcome to the greatest nation on earth! schreien schon die Anzeigentafeln, kaum ist man aus der Flughafenhalle. Ich finde natürlich auch, dass Amerika großartig ist. Sonst wäre ich nicht hier. Aber das großartigste Land der Welt? Es drängt sich der Verdacht auf, die Amerikaner beteuerten das so nachdrücklich, weil sie insgeheim wissen, dass sie das in vielen Disziplinen nicht (mehr) sind.

Meistgelesen diese Woche:

Nie machte die TV-Serie The Newsroom mehr Schlagzeilen als mit der Episode, in der der Protagonist, Newsroom-Moderator Will McAvoy (gespielt von Jeff Daniels) bei einer Podiumsdiskussion von einer Studentin gefragt wurde, was Amerika zum großartigsten Land der Welt macht. Die anderen Panelisten boten die üblichen Schlagworte: Freiheit, Vielfalt, Chancen.

Will McAvoy aber sprach das Unglaubliche aus: »Wir sind nicht die großartigste Nation der Welt. Wir sind Nummer 7 in Alphabetisierung, 27 in Mathe, 22 in den Wissenschaften, 49 in der Lebenserwartung, 178 in Kindersterblichkeit, 3 im Haushalts-Durchschnittseinkommen, 4 in der Arbeitskraft und Nummer 4 in Exporten. Wir führen die Welt nur in drei Kategorien an: der Zahl der eingesperrten Häftlinge, der Zahl der Erwachsenen, die an Engelswesen glaubt, und Ausgaben für den Verteidigungshaushalt.«

Mit der Freiheit, der Vielfalt und den Chancen ist es also nicht wirklich so weit her. Ach, gab das einen Aufschrei! Ein Amerikaner hatte es gewagt (wenn auch nur im Fernsehen), Amerika nicht für die großartigste Nation der Welt zu halten! Ein Skandal!

Dabei gibt es eine ganze Reihe von Disziplinen, in denen Amerika tatsächlich spitze ist. Superlative? Gibt es hier im Überfluss.

Der amerikanische Zehnkampf:

1. Amerika ist derzeit immer noch die größte Volkswirtschaft der Welt (jedenfalls wenn man das Bruttoinlandsprodukt als Maßstab nimmt), und in Amerika leben die meisten Milliardäre. Derzeit sind es 538. (China, Indien und Deutschland folgen auf Rang 2 bis 4.)

2. Aus Amerika stammen die größten Konzerne und bekanntesten Marken der Welt: Google (Alphabet), Apple, Exxon, Microsoft, McDonald’s, Coca-Cola. Auch die meistbesuchten Webseiten: Google, Facebook, YouTube, Yahoo.

3. Bei der Olympiade in Rio wieder die meisten Medaillen gewonnen? Check. Wer schwimmt am schnellsten? Die Amis, jedenfalls in Goldmedaillen.

4. Nirgendwo gibt es mehr Tornados (mehr als 1000 pro Jahr).

5. Amerikaner sind auch Weltmeister im Fernsehen. (Amerikaner gucken 293 Minuten pro Tag, damit schlagen sie die Deutschen um mehr als eine Stunde.)

6. Das führt direkt zu Übergewicht: Die Amis sind die dicksten (Deutschland liegt abgeschlagen auf Platz 14).

7. Dass Amerika mehr Geld für den Militärhaushalt ausgibt als die nächsten fünf Staaten zusammen, mag direkt damit zusammenhängen, dass die Amerikaner auch das ängstlichste Volk der Welt sind. Fast jeder fünfte Amerikaner hat mindestens einmal im Jahr so gravierende Angstzustände, dass Psychiater sie als klinisch bezeichnen würden.

8. Vielleicht deshalb rüsten die Amerikaner auch zu Hause auf. Amerika hat mehr Waffen (88 Waffen pro 100 Einwohner) und gleichzeitig mehr Waffentote als jedes andere Land der Welt. Dies wiederum bringt mehr Menschen ins

9. Gefängnis. Land der Freiheit? Kein Land sperrt mehr Menschen ein als Amerika. Im Augenblick sitzen dort 2,2 Millionen Menschen im Gefängnis – viermal so viel wie in China oder Russland.

10. Was bleibt einem da anderes übrig, als zum Hochprozentigen zu greifen? Niemand gibt mehr Geld für Scotch aus als die Amerikaner.

Wenn man all die Rekorde zusammen nimmt, erklärt sich prächtig, warum Amerika nun auch den schönsten, besten, tollsten Präsidentschaftsanwärter hat. Er ist der reichste, schwimmt in Geld, hat die »besten Worte«, trotz Übergewicht die »beste Gesundheit«, wirbelt wie ein Tornado durch die USA, wurde durch seine Fernseh-Serie weltberühmt, will Amerika weiter aufrüsten, seine wichtigste Wahlkampf-Strategie ist die Angstmache, seine Gegner will er einsperren, und man braucht viel Scotch, um ihn sich schön zu trinken.

Foto: Bloomberg

Artikel teilen: