Das Kopftuch

Wie binde ich mein Kopftuch, wenn ich segeln gehe?

    »The Kelly« heißt der Look, für den das Tuch einmal um Kopf und Hals geschlungen und im Nacken geknotet wird. Benannt nach der amerikanischen Schauspielerin Grace Kelly, die später Fürstin Gracia Patricia von Monaco wurde. Sie liebte es, im Cabrio die Côte d’Azur entlangzubrausen. Dabei wollte sie ihre Frisur vor Fahrtwind schützen und zugleich so glamourös wie möglich aussehen. Das können Sie ihr auf einer Segelyacht gleichtun – mit zwei Ausnahmen: Sie gehören zur Crew und machen sich nützlich oder Sie liegen an Deck auf edlen Teakholzplanken und lassen sich von der Sonne bescheinen. In beiden Fällen eignet sich die Kelly-Bindung wenig. Der Skipper würde Sie auslachen – es sei denn, Ihnen gehört das Boot. Außerdem müssten Sie nach dem Sonnenbad hässliche weiße Streifen am Hals beklagen. Meine Empfehlung: Falten Sie Ihr Seidentuch besser zu einem breiten Haarband, binden Sie es zu einem Turban oder denken Sie an Johnny Depp und spielen Pirat. Das finden Sie zu wenig außergewöhnlich? Dann bleibt nur eines: Beflaggen Sie Ihre Yacht damit. Uschka Pittroff ist Chefredakteurin von »fivetonine« und Stilexpertin.
    Foto: André Mühling, Illustration: Eva Jakob

    Artikel teilen: