Leckere Kleckerei

In drei Schritten zum einzigartigen Herrenhemd.

Herr Etro, wie kamen Sie dazu, weiße Hemden mit Blaubeeren zu backen?
Ich bin neugierig auf Flecken, wie ein Kind: So oft hab ich mich schon bekleckert! Aber statt mich zu ärgern experimentiere ich mit diesem Makel, mache ihn zum neuen Design. Der Fleck verwandelt sich in meinen Entwurf, ich spiele mit den Farben und den Zutaten: Blaubeeren, Kaffee, Salz.

Riecht man nach Essen, wenn man so ein gebackenes Hemd trägt?
Der Geruch verfliegt sofort. Aber wem der Duft gefällt, der soll das Hemd einfach immer wieder mit Kaffee oder Beeren in den Ofen schieben. Und wenn man schwitzt, färben da die Blaubeeren nicht sofort auf die Haut ab? Die Farbe kann mit Essig fixiert werden, so ist auch das Waschen kein Problem.

Wann soll man das Blaubeer-Hemd tragen?
Immer. Das Hemd ist von dir gemacht, gebacken, deine Kreation. Sozusagen deine eigene Decke, wie die von Linus bei den Peanuts.

Kean Etro ist Designer für die Männermode im Familienunternehmen Etro.

Zutaten:
Ein weißes Hemd, 900 g Blaubeeren, 400 g Zucker und 300 ml Blaubeersaft.

Zubereitung:
1. Den Boden einer Auflaufform mit Beeren bedecken, 200 g Zucker darüber streuen und 150 ml Blaubeersaft dazugießen. 2. Das Hemd darauf legen und restliche Blaubeeren, Zucker und Saft dazugeben. 3. Das Ganze bei 170 Grad 40 Minuten lang backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kleiderbügel auskühlen lassen.