Eiger-Nordwand

An diesem Berg haben sich schon viele versucht, zu viele. Dabei kann man hier auch eine gute Zeit haben: bei Kaminfeuer, Tee und Geschichten über all die, die zu wagemutig waren.

Man muss die Eiger-Nordwand nicht unbedingt durchsteigen. Es reicht schon, sie mit gebührendem Abstand zu betrachten, das nahe Schneeknistern und ferne Lawinengrollen zu hören, die hohe Luft zu atmen und dabei ein Schaudern zu spüren, wie es sich nur in der Nähe großer Berühmtheiten einstellt.

Auf der Terrasse vor der Bahnstation der »Kleinen Scheidegg« schaut man auf die Wand wie auf eine Bühne und bekommt dazu Tee und wilde Bergsteigergeschichten serviert. Die vom »Wandverbot« zum Beispiel, das die Schweizer 1936 verhängt hatten, als von der noch unbezwungenen Eiger-Nordwand vier junge Bergsteiger in den Tod gestürzt waren – vor den Augen der Touristen, die an der Bahnstation zusahen. »Mordwand« nannten die Leute danach das 1800 Meter hohe Bergmassiv aus Eis und Fels. Doch nur zwei Jahre später gelang der Durchstieg zwei Münchner Burschen, Anderl und Wiggerl. Mit ihrem Erfolg ging der Ansturm auf die gefährliche Bergwand erst richtig los. Die Geschichten dazu sind spannender als jeder Actionthriller, vor allem wenn man sie vis-à-vis der Wand in einem Liegestuhl mit einer Decke auf den Knien hört. Wer für alpine Schauer nicht so empfänglich ist, flaniert durch die Gassen von Grindelwald oder Interlaken.

Dort kann man den Japanern dabei zusehen, wie sie sich Original Schweizer Taschenmesser kaufen, und alten Damen in Pelzmänteln, wie sie aus ihrem Jaguar klettern. Die tun sich dabei übrigens nicht unbedingt leichter als die Bergsteiger in der Nordwand – riechen aber wesentlich besser.

Meistgelesen diese Woche:

(1) Kleine Scheidegg, www.bahnhof-scheidegg.ch, Tel. 0041/33/828 78 28, DZ ab 44 Euro.
(2) Eiger Run, Schlittenabfahrt am Fuß der Wand. Danach das eingefrorene Gesicht über einen heißen Fondue-Topf im
(3) Restaurant Brandegg halten, 3818 Grindelwald, www.brandegg.ch, Tel. 853 10 57.
(4) Victoria-Jungfrau Grand Hotel DZ ab 400 Euro, Höheweg 41, Interlaken, Tel. 828 28 28, www.victoria-jungfrau.ch.
(5) Grand Restaurant Schuh, Höheweg 56, Inter-laken, Tel. 822 94 41, www.schuh-interlaken.ch, Pralinen und Hausschokolade!
(6) Spezieller Eiger-Sirup (mit Eisenkraut!) in der Naturdrogerie Metzger, Chalet Burgfeld, 3803 Beatenberg, Tel. 841 12 30.
(7) Touristik-Museum, Geschichte des Alpentourismus, Obere Gasse 28, Unterseen, Tel. 822 98 39, www.unterseen.ch/museum.

Buch zum Berg: Heinrich Harrer, Die Weiße Spinne. Film zum Berg: Nordwand, Majestic 2008.

Illustration: Zsuzsanna Ilijin

Artikel teilen: