Der Trailer genügt

Ein guter Trailer ist oft spannender als jeder Film: Alle Höhepunkte in zwei Minuten - welcher Film soll da noch mithalten.

Karierter Mantel von Prada.

Filme? Völlig überbewertet. Ich liebe großes Kino, keine Frage - aber eigentlich muss man nur den Trailer sehen. Zwei Minuten genügen, danke. Alles drin, was drin sein muss. Drama, Action, Grusel, Aufregung. Der Rest: Imagination. Wer nichts als die Vorschau kennt, kann sich den Film so umwerfend, so gewaltig denken, wie er will. Häufig, viel zu häufig, können die Filme mit dem ultrakonzentrierten Appetitanreger nicht mithalten, da kommt nur lauwarme Suppe. Ridley Scotts Prometheus: die Kurzfassung herrlich düster - der Film ein zielloses Gepansche voller Logikfehler. Skyfall, der letzte Bond-Film: vorher lauter starke Bilder, Explosionen und bedeutungsvolle Mienen - der Film dann langatmig und ermüdend.

Den Filmstudios kann das egal sein. Für die ist es absurderweise gar nicht wichtig, ob der Film gut ist - gut müssen nur die Argumente sein, die den Zuschauer ins Kino locken. Deswegen werden heute allein in die Trailer Millionen investiert, Hollywood bucht die besten Cutter und lässt eigene Zwei-Minuten-Soundtracks komponieren. Blockbuster in Kürzestfassung: Die Explosionen knallen, die aufregendsten Stunts sind zu sehen, die große Liebesgeschichte deutet sich an, wer der Böse/der Mörder/der Verräter sein wird, erkennt man ohne Probleme. Und die starken Sätze tauchen sowieso alle auf, die ikonischen Momente, alles, was in Erinnerung bleiben soll. Wer braucht mehr?

Vielleicht ist das ja ein Symptom dieses Zeitalters: SMS statt langer Telefonate. 140 Zeichen Tweet statt epischer Geschichten. Vielen Menschen reicht heute die Andeutung, die Kurzversion. Wo früher Witze erzählt wurden, liefern Blogs und Facebook-Posts im Grunde nur die Pointen. Kapier es sofort oder vergiss es - was mehr Aufmerksamkeit fordert als ein paar Sekunden, hat schon verloren. Machen wir uns nichts vor: Wer eine gut gemachte Vorschau gesehen hat, kann in Diskussionen über den Film ziemlich lang mithalten, bevor ihm irgendwer auf die Schliche kommt.

Manchmal träume ich von einem Abend, an dem nur Trailer gezeigt werden, einer nach dem anderen, früher soll es das in Spezialistenkinos gegeben haben. Nie ein langer Film. Immer nur zwei Minuten lange Minidramen, Minikomödien, Miniabenteuer, ultrahocherhitzt. Perfekter Abend.

Foto: Pari Ducovic

Artikel teilen: