Federleicht

Wir haben tollen Illustratoren tolle Stifte gegeben und sie gebeten, damit zu zeichnen - mit dem Schreibgerät als Teil des Kunstwerks.

    Oben: Der verchromte Kugelschreiber von Mühle gehört zum »Traditional Set« für Männer, bestehend aus Nassrasierer, Rasierpinsel und Stift (ab Januar erhältlich). Der Zeichner Philippe Petit-Roulet verwandelte den Stift in ein Auto: »Mein schicker Kugelschreiber hat sich in einen Sportwagen verwandelt und lässt die Spazierstifte einfach hinter sich.« muehle-shaving.com -- Unten: Der Illustrator Jean Jullien, bekannt durch das Eiffelturm-Friedenssymbol nach den Anschlägen von Paris, wählte ein Schreibgerät aus, das ihm bereits vertraut war: »Mit diesem Lamy schrieb mein Vater immer«, sagte er. lamy.com

    Der Londoner Illustrator George Butler bekam einen Stift von Porsche, den »Tec Flex Fountain Pen«. Der inspirierte den Zeichner zu einem temporeichen Motiv: Er machte einen Flugzeugpropeller daraus. porsche.com

    Dem Zeichner Serge Bloch, der mehr als 300 Bücher illustriert hat, viel für die New York Times arbeitet und jede Woche ein Bild für unsere Kolumne »Gewissensfrage« skizziert, schickten wir den »Rollerball Roadster Pen« von Cartier nach Paris. Die feine Schraube an der Stiftkappe gab Bloch schließlich den entscheidenden Einfall. cartier.com

    Meistgelesen diese Woche:

    Der Franzose Yann Kebbi entwarf eine typische Straßenszene mit gestressten Großstädtern, die er mit dem »Perfekten Bleistift« von Faber-Castell zeichnete. faber-castell.de

    Illustrationen: Serge Bloch, George Butler, Jean Jullien, Yann Kebbi, Rutu Modan, Philippe Petit-Roulet, Fotos: Sorin Morar

    Artikel teilen: