Gratinierter Weinbergpfirsich mit Himbeeren

Anna Schwarzmann über ein Gericht, das mit einem Geschenk von ein paar lieben Stammgästen begann und inzwischen zur Tradition geworden ist.

Dieses Dessert hat folgende Geschichte: Familie Knoll, Stammgäste in meinem Haus, kam vor etwa zwölf Jahren auf der Rückfahrt von Untertürkheim unerwartet bei uns reingeschneit. Wir fanden einen Platz für sie am Stammtisch, und zum Dank überreichte uns Frau Knoll einen Korb mit den wunderbar duftenden Weinbergpfirsichen aus Untertürkheim.

Später am Abend haben wir für die Familie und uns aus dem Geschenk dieses Dessert kreiert. Das Rezept lässt sich schnell zubereiten und bringt diesen besonderen Pfirsich voll zur Geltung. Der Besuch wurde zum
Ritual, jedes Jahr bereiten wir aus einem Korb voll Untertürkheimer Weinbergpfirsichen ein Dessert für die Knolls und die Küchenmannschaft. Eingemachter Holunderblütensaft aus dem Frühjahr kann den Sekt ersetzen. Im Winter kann man das gleiche Dessert auch mit Feigen zubereiten, statt Sekt sollte man dazu Portwein verwenden. In jedem Fall ein schönes, leichtes und schnell gemachtes Dessert. Gratinierter Weinbergpfirsich mit Himbeeren (6 Personen)
6 – 10 reife Weinbergpfirsiche,
300 g vollreife Himbeeren,
3 Eigelb,
40 g Zucker,
Mark einer Vanilleschote,
125 ml Sekt oder Weißwein,
etwas Pfirsichlikör,
etwas Zitronensaft und -abrieb,
Puderzucker,
geröstete Mandelblättchen,
frische Minze,
Vanille- oder Pistazieneis

Geschälte Pfirsiche in gleich große Stücke schneiden, fächerartig auf tiefe Teller verteilen, Himbeeren zwischen die Pfirsichstücke bzw. darüber geben. Eigelb mit Zucker, Vanille und Sekt in eine Schüssel geben, im heißen Wasserbad voluminös aufschlagen (am besten per Hand mit dem Schneebesen). Alles mit einem Schuss Pfirsichlikör, Zitronensaft und Abrieb von der Zitronenschale abschmecken – die Balance von süß und sauer muss stimmen. Dieses Sabayon mit dem Löffel über Pfirsiche und Himbeeren verteilen, im Ofen bei mittlerer Oberhitze gratinieren, bis es leicht goldbraun wird. Teller aus dem Ofen nehmen, mit Puderzucker bestäuben, mit gerösteten Mandeln und frischer Minze garnieren. Dazu eine Kugel Eis servieren.

Meistgelesen diese Woche:

Anna Schwarzmann, 44, kocht im "Gasthof Widmann" in Überacker bei Maisach und schreibt neben Anna Sgroi, Christian Jürgens und Tim Raue für unser Kochquartett. Nächste Woche: Herbstlicher Eintopf von
Christian Jürgens.

Foodfoto: Reinhard Hunger, Styling: Volker Hobl