Gutes Küken / Kükengesang

    Gutes Küken

    Gegen die meisten Küken haben wir nichts, wir finden sie sogar sympathisch, vor allem nach 19 Uhr, wenn sie den Schnabel halten und auf einem Teller neben einem Glas Rotwein liegen. Stubenküken auf Schwammerl-Belugalinsen und Speckfisolen heißt dieser Appetithappen. Natürlich sollte bei der Auswahl des Geflügels Wert auf Freilandhaltung gelegt werden. Glückliche Hennen machen eben glückliche Küken und die schmecken besser. Wir finden: Klingt gaumenfreundlich, sieht umwerfend lecker aus, also auf den Tisch damit und für ein paar Minuten nicht dran denken, wie niedlich diese eidotter-gelben Tierchen sind, wenn sie tollpatschig durch die Welt stolpern. Rezept über http://magazin.orf.at/ooemagazin/treffpunkt/mahlzeit/stories/27020/
    Kükengesang

    Gegen ein Küken haben wir eine ganze Menge, nur leider noch kein Gegenmittel. Mit ihm hat das Grauen im deutschen Fernsehen eine neue Stufe erreicht. Seine Tarnung ist perfekt, seine Brutalität immens, sein Name: Sweety. Sweety ist der absolute Klingelton-Star bei Jamba, und wenn Freddy Krueger schlimm und Jürgen Fliege schlimmer war, ist Sweety der Leibhaftige selbst. Wo man auch hinzappt, Sweety war schon da und kommt unter Garantie gleich wieder und wieder und wieder. »I may be small, I may look sweet, but Baby, I know how to move my feet.« So trällert er seine Opfer ins Verderben, meist Minderjährige, deren bester Freund ihr Handy ist. Und weil Sweety keine Gnade kennt, kennen wir auch keine: Weg damit, weit weg, am besten neben ein Häufchen fauliger Belugalinsen.

    Klingelton »Sweety«, Infos über www.jamba.de