Der Bürgermeister des Internets

Alexis Ohanian hat die Plattform Reddit gegründet, er wurde Multimillionär – und ist Idealist geblieben. Denn Reddit gelingt es, verantwortungsvoller mit Inhalten umzugehen als etwa Facebook und Twitter.

Illustration: Eva Cremers

Die Leute vom Magazin Forbes trafen es ziemlich gut, als sie ihn den »Bürgermeister des Internets« nannten. Wenn man das Netz als globales Dorf versteht, dann war Alexis Ohanian einer der Ers­ten, die erkannten, dass dieses Dorf einen Marktplatz braucht, auf dem sich alle treffen können. 2005 gründete er mit seinem Freund Steve Huffman die Website Reddit – ein Wortspiel aus »read it« (habe ich gelesen) und »edit« (bearbeiten). Das Prinzip: Jeder kann Texte hochladen (oder Links oder Fragen oder Erklärungen oder was auch immer), andere können diese Beiträge bewerten, wodurch die dann auf der Seite weiter oben oder weiter unten auftauchen. Die Inhalte sortieren sich also von selbst, je nach den Interessen der Dorfgemeinschaft. Weil das so einfach ging, sammelten sich schnell Millionen von Nutzern auf Reddit.

»Mich sprechen oft Menschen auf der Straße an«, sagt Ohanian heute, »um mir ihre persönliche Reddit-Geschichte zu erzählen. Dass sie da auf jemanden gestoßen sind, der sie durch den Pilotenschein lotst. Dass Reddit ihnen geholfen hat, mit ihrer Scheidung fertig zu werden. Dass sie Hilfe gegen ihre Alkoholsucht gefunden haben.« Ohanian, heute 36 Jahre alt und dank seiner Erfindung Multimillionär, könnte sich auf die Schulter klopfen, aber im Gespräch neigt er nicht zur Eitelkeit. Er sagt: »Der Erfolg von Reddit verrät im Grunde weniger über die Website als viel mehr über den Menschen an sich. Wir alle suchen Gemeinschaft, wollen uns austauschen.« Reddit hat ein großes Versprechen des Internets verwirklicht: Menschen zu verbinden.

Der »Bürgermeister des Internets«: Alexis Ohanian.

Foto: Marr Edger/NYT/Redux/laif

Eines der Werkzeuge dafür ist eine genial simple Idee: das Format »AMA«. Die Abkürzung steht für »Ask Me Anything«, eine offene Fragestunde, in der Experten und Menschen mit ungewöhnlichen Berufen Antworten auf praktisch jede Frage geben. Vom Astronauten bis zur Pole-Dancerin, vom Leichenwäscher bis zum Präsidenten: Als Barack Obama sich einem AMA stellte, prasselten mehr als 13 000 Fragen der Reddit-Nutzer auf ihn ein.

Bis heute hat es das Unternehmen Reddit, rund 450 Mitarbeiter, relativ gut geschafft, mit den internetüblichen Problemen Shitstorm und Desinformation umzugehen. Immer wieder mussten die Betreiber einzelne Themengruppen, sogenannte Subreddits, schließen, weil Diskussionen aus dem Ruder liefen oder Nutzer verbotene Daten anboten. Manchmal wurde den Reddit-Machern Zensur vorgeworfen, meistens wurde gelobt, dass Reddit besser und geschickter moderiert als etwa Facebook oder Twitter.

2010 stieg Ohanian, Enkel armenischer Flüchtlinge und Sohn einer Deutschen, für eine Weile aus, um in Armenien zu arbeiten. Heute sitzt er im Vorstand und kümmert sich ansonsten vor allem um die Förderung von Start-ups. Dass man ihn oft auf den roten Teppichen New Yorks sieht, liegt weniger an seiner Arbeit – er begleitet dann seine Frau, die Weltklasse-Tennisspielerin Serena Williams.

Dieser Text ist Teil unserer Ausgabe 24/2019, in der wir 50 Persönlichkeiten vorstellen, die das Internet geprägt haben.

Artikel teilen: