Kronkorken am Steiß

Jede dritte Frau träumt angeblich von Sex on the Beach. Doch wie fühlt sich der eigentlich an? Ein geheimes erotisches Protokoll gibt Aufschluss.


Bevor wir gute Vorsätze für das Jahr 2017 fassen, sollten wir alle kurz innehalten und uns fragen, was eigentlich aus den guten Vorsätzen von 2016 geworden ist. Vor genau einem Jahr hatte nämlich das Erotikportal Joyclub seine weiblichen Nutzer nach ihren Sex-Vorsätzen für 2016 gefragt. Und dabei ist herausgekommen, dass ein Drittel aller Frauen von Sex am Strand träumt und diesen Traum endlich in die Realität umsetzen will.

Was ist aus diesem Unterfangen geworden? Uns ist der Audiomitschnitt eines erotischen Strandspatziergangs zugespielt worden, den wir hier als Abschrift wiedergeben wollen.

Wellenrauschen, aus der Ferne wummert ein Technobass

Sie: Ach Baby, ich bin so aufgeregt, ich wünsche mir das schon so lange. Ich kann gar nicht glauben, dass wir das jetzt wirklich machen.

Er: Dein Wunsch ist mir Befehl, Schatz. Du weißt, ich kann immer und überall.

Sie: Ich will, dass es genauso ist, wie in diesem Video mit Chris Isaak und diesem Model. Weißt Du noch? Wicked Game. Unser Lied, Baby.

Er: Was immer Du willst, Schatz.

Sie: Sollen wir da hinten bei den Felsen? Ist eigentlich schade, dass es hier keine Palmen gibt, weil dann könnten wir im Stehen, an die Palme gelehnt, weißt Du?

Er: Hmhm.

Sie: Oder vorn am Wasser. Da ist es am besten. Breitest Du mal die Decke aus?

Er: Decke? Welche Decke?

Sie: Och Mann, ich hab Dir doch gesagt, Du sollst die Stranddecke mitnehmen. Na, egal. Komm, Baby, zieh Dich aus.

Er: Ich dachte, DU ziehst mich aus.

Sie: Hihi, Du bist süß, Baby. Na, dann komm mal her, Du heißer, heißer Kerl.

Er: Schatz, warte, kann ich das Hemd nicht einfach anlassen? Ist mir sonst echt zu frisch hier, okay?

Sie: Gut, in Ordnung, dann lass es an, hast ja Recht, ist ganz schön windig hier. Und jetzt komm zu mir, Baby. Moment, aua, warte, irgendwas piekst da am Rücken... ah, eine Muschel.

Er: Du, sind wir nicht vielleicht doch ein bisschen nah am Wa.....

(Wasserrauschen, heftiges Husten)Er: Schatz? Geht's? Alles okay?

Sie: Ja, ich hab nur echt scheiß viel Wasser geschluckt. Lass uns vielleicht doch ein bisschen weiter weg von der Brandung, ja?

Er: Klar. Hier vielleicht? Ist Dir nicht kalt? Du zitterst ja.

Sie: Quatsch, Baby, Du machst mich heiß! Ich zittere höchstens vor Erregung. Und jetzt lass mich nach oben

Er: Wie Du willst. Aua, warte, irgendwas piekst am Rücken....ah, ein Kronkorken.

Sie: Oh, Baby, ich bin so scharf auf Dich, lass es uns endlich tun. Moment, warte. Da hinten ist jemand. Da guckt uns einer zu. Scheiß Spanner!

Er: Lass ihn doch gucken, ist doch egal.

Sie: Ne, ich kann das nicht, wenn jemand zuguckt. Du hast gesagt, das hier wäre eine einsame Bucht und hier wäre nachts niemand.

Er: Das hier ist Mallorca, Schatz, »einsam« ist hier immer relativ. Ich dachte, es wäre Dir einsam genug.

Sie: Du, ich hab überall Sand und mir ist kalt, ich glaube, ich will doch nicht mehr, lass uns gehen.

Er: Na gut. Tut mir Leid, dass es nicht so gelaufen ist, wie Du es Dir vorgestellt hast.

Sie: Du hättest an die Decke denken sollen.

Er: Wie, jetzt bin ich Schuld oder was? War doch DEIN Traum, Sex am Strand zu haben. Kannst Du mir mal meine Hose geben? Mist, die ist total nass geworden.

Sie: Ja, sorry, ich denke mir wenigstens mal was aus, um unser Liebesleben aufzupeppen

Er: Ach, ist Dir unser Liebesleben nicht mehr aufregend genug oder was? Na, das ist ja hochinteressant. Scheiße, die Autoschlüssel sind weg. Die sind mir aus der Hosentasche gerutscht. Gib mir mal dein Handy, ich brauche Licht.

Sie: Scheiße, ich hab die Tasten nicht gesperrt. Oh nein, ich hab die ganze Zeit meinem Chef auf den Anrufbeantworter...

(Ende der Aufnahme.)

Illustration: Sammy Slabbink