Zurück in die Zukunft

Ein Plus-Size-Model als Covergirl, die Rückkehr fragwürdiger Jahrzehnte und ein atemberaubender letzter Auftritt einer großen First-Lady: der zweite Teil unseres Stil-Rückblicks.

Super-Super-Model: Ashley Graham
Wer es auf die alljährliche »Swimsuit-Issue« der Zeitschrift Sportswear-Illustrated schafft, ist die Bade- und Bodynixe der Stunde. Auch eine gewisse Heidi Klum feierte mit diesem Cover ihren Durchbruch. 2016 fiel die Wahl auf: tadaaaa, Ashley Graham, mit Kleidergröße 48 das erste Plus-Size-Model in der Brandung. Klar, die Modebranche hat immer noch ein Figurproblem, aber Graham ist ein eindrucksvoller Schritt in die richtige Richtung. Aktuell ist sie auf dem Titel der Britischen Vogue zu sehen.
Typischer Instagram-Kommentar: Hungerst du noch oder planschst du schon?
Passender Film:
Splash - eine Jungfrau am Haken
Nicht zu verwechseln mit: Super Size me!

Wieder da: die Neunziger

Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Die Neunziger! Die werden seit vorigem Jahr zum ersten Mal so richtig recycelt, dafür unermüdlich. So viele Trends wie die Ära der »Fast Fashion« verbrennt, kann ja schließlich kein Designer neu erfinden. Choker, dunkle Lippen, Slipdresses, Plateausohlen – alles kehrte auf den Laufsteg zurück. Heavy Adopter: Lena Meyer-Landrut mit Drew-Barrymore-Gedächtnis-Kropfband, Lady Gaga, die diesen Sommer in Berlin in bauchfreiem Top, Hotpants, Worker Boots und runder Sonnenbrille erschien.
Vor-Getragen von: Winona Ryder, Kate Moss, Drew Barrymore
Serie zum Trend: Beverly Hills, 90210
Typischer Instagram-Kommentar: Ja is’ denn schon wieder Loveparade?

Auch wieder da: Achtziger

Vielleicht das hartnäckigste Revival aller Zeiten – und jetzt kommen auch noch Donald Trump und ein Remake vom Denver Clan daher. Die Achtziger waren nie weg, aber jetzt sind sie auch noch zurück. Hedi Slimane hat das alles längst geahnt: In seiner letzten Kollektion für Saint Laurent für diesen Winter zeigte er Mega-Eighties-Schultern, große Gürtel auf der Taille und semitransparente Nylonstrümpfe.
Passende Textzeile: Diese eine Liebe wird nie zu Ende gehen
Typischer Instagram-Kommentar: Less is no more
Passendes Beauty-Produkt: Stu-Stu-Stu-Stu-Studio Line von L’Oreal

Häufigste Farbe: Rosa

Für alle Mädchen-Eltern, die immer noch hoffen, das sei nur eine Phase – geben sie’s auf. Rihannas zweite Fenty x Puma Kollektion, die sie Ende September in Paris präsentierte, bestand gefühlt zu 90 Prozent aus Zartrosa. Auch bei Céline, Balenciaga oder Valentino sind pinkfarbene Kleider der große Trend fürs nächste Frühjahr. Was für ein Rückschritt für die Gleichberechtigung? Im Gegenteil: Die Männer trugen 2016 so viel Rosa wie noch nie.
Wird auch getragen von: der Queen, Prinzessin Lillifee, Paulchen Panter
Typischer Instagram-Kommentar: Rosa ist das neue Schwarz
Erwartbarer Film: Pretty in Pink

Die neuen (F)it Bags

Aus der itBag wird die Fitbag: Weil die begehrtesten Taschen des Jahres so riesig sind, dass man ohne regelmäßiges Hanteltraining wahrscheinlich nicht mal ein Smartphone darin spazieren tragen kann. Für Madonna mit ihrem Gucci-Shopper erwartungsgemäß kein Problem, sie kann sicher locker noch fünf Liter Green Juice und Goji Beeren stemmen. Mit der neuen XXL-Tote von Balenciaga sieht der Guardian bereits die nächste Youtube-Challenge im Frühjahr auf uns zukommen: Wer kann sich komplett in seine Handtasche quetschen?
Typischer Instagram-Kommentar: Flieg ich bei Easyjet dann umsonst?
Das sagt die Verkäuferin: So viel Stauraum!
Das sagt der Freund: Damit ruinierst du dir mal schön selbst die Hüfte

Großer letzter Auftritt: Michelle Obama in Versace

So also sieht das stilistische Äquivalent zum versenkten Matchball aus: Michelle Obama in einer Glitzerrobe von Atelier Versace beim letzten State Dinner im Weißen Haus. Glamouröser, aber vor allem: selbstbewusster hat eine First Lady nie ausgesehen. Die nächste Präsidentengattin Melania Trump wollen bekanntlich weder Tom Ford noch Marc Jacobs bislang einkleiden. Irgendein Designer wird sich jedoch sicherlich finden. Vielleicht besorgt ihr ja auch irgendwer einen neuen Redenschreiber.
Das sagt die Vogue: Glittering Goddess!
Das sagt Matteo-Renzis Ehefrau daneben: Warum trägt die Versace und ich Ermanno Scervino..?
Passender Song: The Lady is a vamp

Ausweitung der Stylingzone: North West

Was tun, wenn man nur einen Körper hat, aber so viele tolle Looks, die man gern ausprobieren möchte? Einfach auf das Mini-Me ausweichen und beim eigenen Kind da weitermachen, wo es bei einem selbst aufhört. Kim Kardashian und Kanye West haben ihre Tochter North also zur trendigsten Dreijährigen des Planeten gemacht. Doc Martens, Choker, Leoprint, Slipdresses mit Top drunter – als Resultat trägt North mit 16 wahrscheinlich nur noch Chinos und Polohemdchen.
Das sagt die Bunte lesende Frau: Also dieses Kleid, das würde mir auch gut stehen!
Das sagt der Mann: So gehst du mir nicht vor die Tür
Passender Roman: Lolita

Neues altes Hobby: Flechten

Wie fing das an, wann hört das wieder auf? Womöglich hat Kim Kardashian den Film »Million Dollar Baby« mit Hilary Swank gesehen, in dem diese zum Kampf vom Vorderkopf an geflochtene Zöpfe trägt, auch genannt: »Boxerbraids«. Jedenfalls tauchte der Reality-TV-Star eine Zeit lang mit eben dieser Frisur auf, was eine regelrechte Flechtwelle und Youtube-Tutorial-Schwemme auslöste, die sogar Verona Feldbusch erreichte. Sie entdeckte darin prompt ihre Wiesn-Frisur 2016. Hoffentlich guckt sich Kardashian demnächst keine alten Marusha-Videos mit den kleinen Haarschnecken aus den Neunzigern an.
Wurde auch getragen von: Katy Perry, Karlie Kloss, Rita Ora
Das sagt die »Für Sie«: »Mit einem erhöhten Schwierigkeitsgrad ist diese Frisur eher für geübte Flechter geeignet« 
Typischer Instagram-Kommenar: Wann machst du Boxenstopp?

Teil 1 des Mode-Jahresrückblicks finden Sie hier.

Fotos: Gettyimages / Jacopo Raule, Michael Stewart, Marc Piasecki; AFP, AP, Splash News;