Glastisch

    Frau Viladas, ist so ein Glastisch, so schön er auch ist, nicht furchtbar unpraktisch – allein die Fingerabdrücke?
    Einen Glastisch müssen Sie schon sorgsamer behandeln als einen Holztisch, das stimmt. Was mich an diesem Tisch, den wir hier sehen, aber so fasziniert, ist die Verbindung von Technik und Ästhetik. Der Designer Marco Zanuso hatte 1969 die Idee, die Glasplatte nicht nur auf die Tischbeine aufzulegen oder festzukleben, sondern die Beine durch elektrostatische Aufladung an der Glasplatte zu befestigen. Ein wunderbarer Einfall!
    Also können moderne Technik und gutes Design durchaus zusammenpassen?
    Designer wie Zanuso schaffen es, neuen Erfindungen durch schöne Formen eine menschliche, freundliche Note zu geben. Leider ist bei neuen Produkten das Aussehen meist nicht so wichtig wie die Funktion.
    Passt dieser Tisch aus den Sechzigern auch ins Jahr 2005?
    Prinzipiell mag ich Einrichtungen nicht, die komplett im Stil einer Zeit sind. Das Gute an diesem Tisch: Er ist zeitlos, passt ins Jahr 1969 genauso wie in unsere Zeit und wird auch in 20 Jahren noch modern sein. Pilar Viladas, Redakteurin beim »New York Times Style Magazine«. Links: Tisch »Marcuso« von Zanotta, Design Marco Zanuso, ab 1300 Euro.

    Artikel teilen: