Lauflernschuhe

    Herr Maier, würden Sie diese Lauflernschuhe empfehlen? Eher nicht. Auf glattem Stein- oder Holzboden sind die Schuhe zwar sinnvoll, da geben sie dem Kind Halt. Der große Nachteil ist aber: Jede Art von Schuh verhindert, dass die Fußhaut die Umwelt ertastet. Gerade für die Entwicklung der Feinmotorik sind diese Reize, die über die Haut übertragen werden, aber sehr wichtig.

    Obwohl die Sohlen besonders dünn sind… Ziehen Sie mal einen dünnen Lederhandschuh an – Sie werden sehen, dass es unmöglich ist, feine Dinge zu ertasten. Grundregel ist: Schuhe erleichtern den Kindern das Laufen nicht! Worauf sollten Eltern sonst beim Schuhkauf achten? Das Wichtigste ist, dass der Schuh die richtige Größe hat. Bei geschlossenem Schuh sollte immer ein Daumen zwischen die längste Zehe und die Schuhspitze passen. Der häufigste Fehler ist übrigens, dass Kinder die Schuhe der älteren Geschwister auftragen.

    Markus Maier ist Dozent für Orthopädie an der LMU München und spezialisiert auf Kinderfüße. Oben: Lauflernschuhe "Krokodil" für 33 Euro, über www.annaundpaul.de

    Artikel teilen: