Speedometer

    Herr May, wie ist es, mit 248 km/h über eine Skipiste zu fahren?
    Ein Gefühl, als rase man mit einem Porsche auf der Autobahn und halte den Arm aus dem Fenster. Nur doppelt so intensiv. Man muss allerdings perfekt und gleichmäßig fahren wegen des hohen Luftwiderstands.
    Wie messen Sie Ihre Geschwindigkeit?
    Beim Speedskiing wird die Zeit innerhalb eines 100 Meter langen Abschnitts gestoppt – ein Computer rechnet dann die Geschwindigkeit aus. Oder man hat so ein Speedometer: Man befestigt einen Sensor am Körper oder am Schuh. Der überträgt die Geschwindigkeit an das Gerät am Handgelenk. Man kann also schon beim Fahren ablesen, wie schnell man fährt.
    Könnte das die Skifahrer zum Rasen verleiten?
    Ein sehr aggressiver Skifahrer wird sicherlich durch das Speedometer dazu verleitet, an die eigenen Grenzen zu gehen. Aber es kann vielen auch helfen zu kapieren, wie schnell man eigentlich fährt. Ab 100, 120 km/h wird die Geschwindigkeit beeindruckend und auch erschreckend. Vielleicht bringt es ein paar Leute dazu, auf die Bremse zu treten. Philippe May aus der Schweiz ist der viertschnellste Skifahrer der Welt. Links: Speedometer von Hammacher Schlemmer für 300 Dollar.

    Artikel teilen: