Ananassalat mit Huhn

Puh, was für ein Wonnemonat ist der Dezember! Tim Raue setzt in der Zeit der Völlerei voll auf die Ananas.

Völlerei überall, gegen die Kalorien helfen nur Lebensmittel, die mehr nehmen als geben. Ich setze dabei auf Ananas. Ein schneller Snack: Ananasstücke mit Vanillehonig marinieren, mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer leicht würzen und einem Blatt Basilikum belegen. (Vanillehonig: 1 Glas Honig mit Mark 1 Vanilleschote auf 70 Grad erhitzen, gut durchrühren, abkühlen, 1 Woche ziehen lassen.) Die Ananas besitzt Enzyme, die bei der Verdauung von sehr eiweißreichen Gerichten, Fleisch und Fett überaus hilfreich sind. Die beste Qualität besitzen übrigens sogenannte Flug-Ananas, die in ihrem Land reif geerntet werden und direkt per Luftfracht zu uns gelangen. Pflanzenöl oder ein wenig Honig eignen sich am besten, um die beißende Säure der Frucht auszugleichen. Ich bin von der Ananas begeistert, seit ich auf Mauritius jeden Mittag eine Portion am Strand aß. Ich war übrigens damals nicht zum Spaß auf dieser paradiesischen Insel, sondern wegen eines jährlich stattfindenden Kochwettstreits. Die luxuriöse Mittagspause mit dem Fettburner hat mich in zehn Tagen vier Kilo verbrennen lassen, auch ein Grund, warum ich diesen Strand jedes Jahr wieder aufsuche.

Ananassalat mit Huhn (4 Personen)
½ Ananas in Würfeln
3 Hühnerbrüste (also 1 ½ ganze Hühnerbrüste), fein gehackt
1 rote Thai-Chili, fein gehackt
2 kleine rote Zwiebeln in Streifen
4 EL thailändische Fischsauce
2 Kopfsalatherzen in feinen Streifen ¼ Bund Koriander, fein geschnitten
Pflanzenöl, Salz, Zitrone
8 EL Cashewkerne In einer Pfanne die fein gehackten Hühnerbrüste mit der Chili scharf anbraten, salzen. Die Ananaswürfel dazugeben, umrühren. Anschließend in eine Schüssel füllen. Die Zwiebelstreifen in Pflanzenöl bei mittlerer Hitze anschwitzen und mit der Fischsauce ablöschen. Aufkochen und ebenfalls in die Schüssel geben. Geschnittene Kopfsalatherzen und Koriander unterheben, mit etwa 8 EL Pflanzenöl benetzen und alles gut vermischen. Mit dem Saft von ½ Zitrone abschmecken und die Cashewkerne, geröstet und gehackt, darüber streuen.

Tim Raue, 35, kocht im Berliner Restaurant "MaÌ" und schreibt neben Anna Schwarzmann, Anna Sgroi und Christian Jürgens für unser Kochquartett.
Nächste Woche: Rehragout von Anna Schwarzmann.

Meistgelesen diese Woche:

Foodfoto: Reinhard Hunger, Styling: Volker Hobl