Die besten Rezepte entstehen im Garten

Lust auf einen knusprigen Gemüse-Käse-Strudel? Der Sommeranfang bringt jede Menge Frühgemüse in die Küche unserer Kochkolumnistin. Und die weiß, wo Artischocken und Frühlingszwiebeln am besten aufgehoben sind.

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Christoph Himmel; Foodstyling: Panik Libuda

»Der Jahreszeitenwechsel ist in meiner Küche immerein freudiger Moment. Meine ­Rezepte entstehen im Garten. Wenn mit der Sonnen­wende der Sommer einzieht, scheint dort alles fröhlicher und auch einfacher zu werden: die ­Farben, die Aromen und die Fülle an Frühgemüse.«

Strudel mit Gemüse-Käse-Füllung

Für 4 Personen

Meistgelesen diese Woche:

Für den Strudelteig:

  • 400 g Weizenmehl Type 550
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 3 Eier
  • 50 g Schmalz
  • 100 g Butter (Raumtemperatur)
  • 6 EL Olivenöl extra vergine
  • 100 mllauwarme Milch

Für die Füllung:

  • 80 g Frühlingszwiebeln
  • 1 Frühlingsknoblauch
  • 10 Artischocken
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Kartoffel
  • 5 g Petersilie
  • 1 Zweig Poleiminze
  • 100 g geriebener Parmesan
  • 100 g milder Pecorino
  • 80 g roher Schinken
  • etwas Olivenöl (zum Einpinseln)

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Das gesiebte Mehl auf ein Backbrett geben und in der Mitte eine Mulde formen. Auf dem gesamten Rand 10 g Salz, eine Prise Pfeffer und das Backpulver verteilen. Die ganzen Eier in die Mulde schlagen. Schmalz und Butter, 2 EL Olivenöl und die lauwarme Milch hinzufügen. Alles gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Frühlingszwiebeln und Frühlingsknoblauch putzen und fein hacken. Die äußeren, harten Blätter der Artischocken entfernen und die Herzen in Wasser mit dem Saft der Zitrone legen, danach in Scheiben schneiden.

Die Kartoffel in kleine Würfel schneiden und in leicht gesalzenem Wasser kochen. In einer Pfanne 4 EL Olivenöl mit Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Artischocken, Kartoffel, Petersilie, Poleiminze, Salz und Pfeffer auf kleiner Flamme erhitzen.

Den Strudelteig mit etwas Mehl bestäuben und mit dem Nudelholz zu einem Rechteck ausrollen. Die Füllung darauf verteilen und den geriebenen Parmesan, den Pecorino und den Schinken in kleinen Würfeln hinzufügen. Den Strudel einrollen und die beiden Enden einschlagen, um ihn zu verschließen. In eine mit Backpapier ausgelegte Form legen, mit Olivenöl bepinseln und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen. Warm oder kalt servieren.

Maria Luisa Scolastra kocht in ihrem Restaurant »Villa Roncalli« in Foligno nahe Perugia und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Christian ­Jürgens und Tohru Nakamura für unser Kochquartett.

Noch mehr Inspiration gesucht?

Alle Rezepte aus SZ-Magazin und Süddeutscher Zeitung finden Sie auch auf unserem Portal »Das Rezept« – unter anderem mit praktischer Zutaten-Stichwort-Suche.