Eigentlich ist das autofreie Töwerland, ostfriesisch für »Zauberland«, erst richtig toll, wenn das Wetter schlecht ist. Dann kann man auf Juist versuchen, dem Sturm standzuhalten oder im LÜTTJE TEEHUS Friesisch-Teetrinken trainieren, während draußen die Welt untergeht. Mit ein bisschen Glück wird man durch Sturm, Nebel und Eis vom Festland abgeschnitten. Dann fährt kein Schiff und fliegt kein Flugzeug mehr übers Watt, und man kann dem Arbeitgeber betroffen melden: komme später, höhere Gewalt. Am besten bringt man nur das Gepäck aufs Zimmer des Hotels ACHTERDIEK und geht in Friesennerz und Gummistiefeln gleich wieder raus. Wenn man sich ein Fahrrad leiht, fühlt man sich auf den satten 17 Kilometer Länge und ein paar hundert Meter Breite der Insel vollkommen ungebunden. Der erste Weg führt zu einem Matjes-Brötchen bei Galt Noorman, der mit seinem Stand seit Jahrzehten jeden Tag ab 16 Uhr auf der STRANDSTRASSE steht. Erst danach ist man richtig angekommen. Eine der schwierigsten Entscheidungen auf Juist besteht darin, ob man dann zuerst die Ost- und Westspitze der Insel in Angriff nimmt oder das Watt. Die meisten Besucher entscheiden sich erst mal für die Wanderung am Strand entlang (hin gegen den Wind, zurück mit dem Wind). Die ganz Ausdauernden schaffen es bis zum Gasthof DOMÄNE BILL (Westspitze) und deren legendären Rosinen-Stuten oder zu den KALFAMER MUSCHELFELDERN (Ostspitze) und berichten begeistert vom Seehund. Abends kehrt man zur Wodka-Feige in den HUMMER-KÖBES ein, wo Punkt halb elf der im Rest des Landes eher unbekannte Siebzigerjahreschlager Er Hat Mich Geliebt ertönt, zu dessen Refrain kommentarlos die Lampen geschwungen werden. Auch der Umtrunk am nächsten Tag hilft gegen das Wetter und findet mit Wattführer Heino statt, der uns zum gemeinen Spulwurm führt (Heinos legendärer Vater Alfred war als Wattführer gleich zweimal Gast bei Was bin Ich?). Wenn man sich abends nicht von der Salzluft erschlagen fühlt, sollte man auf jeden Fall noch eine Vorstellung im Kino INSEL-LICHTSPIELE besuchen. Wo sonst findet man noch ein kleines Licht an seinem Sitzplatz, das man bei Bierbedarf einfach anknipst? ANREISE Zur autofreien, tideabhängigen Insel Juist kommt man über Norddeich Mole (bis Emden A 31, dann B72 nach Norden/Norddeich) oder mit dem Flugzeug. Ab dann mit Pferdekutsche oder Fahrrad. WOHNEN Romantik Hotel Achterdiek, Wilhelmstraße 36, 26571 Juist, Tel. 04935/8040, Fax 04935/1754, www.hotel-achterdiek.de, DZ ab 96 Euro. Zimmervermittlung über www.juist.de, Tel. 04935/809222. ESSEN & TRINKEN Lüttje Teehus, Im Januspark (Höhe Kurhaus); Domäne Bill, 11–18 Uhr, mittwochs Ruhetag, Rosinen-Stuten ab 1,80 Euro; Hummer-Köbes, Strandstr. 8, Tel. 04935/234. WATTFÜHRUNG mit Heino oder Ino bei Ebbe (8 Euro/2 Std.), Treffpunkt s. Aushang am alten Bahnhof oder Tel. 04935/91140. KINO Insel-Lichtspiele, Friesenstr. 24, ab 8,50 Euro.

Artikel teilen: