Sagen Sie jetzt nichts, Ute-Henriette Ohoven

Ein Interview, in dem die UNESCO-Sonderbotschafterin nichts sagt und doch alles verrät.

    Name: Ute-Henriette Ohoven
    Geboren: 10. März 1946 in Tübingen
    Beruf: UNESCO-Sonderbotschafterin
    Ausbildung: Mittlere Reife, Schneiderlehre
    Status: Die gute Ute Ute Ohoven hat nicht nur viel Geld, sondern auch viele Namen, »Mutter Teresa in Chanel« zum Beispiel, »Charity-Queen« oder »Mama Gelbhaar«, so wird sie von den Kindern in Afrika genannt, für die sie seit mehr als zwanzig Jahren Geld sammelt, Millionen insgesamt, gespendet von Deutschlands Elite. Vor ein paar Jahren hat sie mal in einem Interview gesagt: »Ich erwarte keinen Platz im Himmel, nur weil ich Gutes tue. Wenn ich noch einmal als Slumkind auf die Welt komme, werde ich mich auch diesem Schicksal stellen.« Bevor sie das tun kann, musste sie sich aber erst noch unseren Fragen stellen. »Gern mal wieder«, fand sie nach der letzten, »die meisten fand ich komisch.«

    Artikel teilen: