»Gut Ising«, Chieming

Am Ende eines Abends im Hotelrestaurant hat man Rudolf Hatzigmoser kennengelernt. Und mehr Gründe braucht es eigentlich nicht, Fan des 1260 Jahre alten Anwesens in Chieming zu werden.

Eigentlich ist das Quatsch, nur ein Wochenende auf »Gut Ising« zu bleiben. Wäre man länger dort, könnte man jeden Tag was anderes machen: Es gibt einen hauseigenen Ballonstartplatz, Golf, Tennis, Reiten, Segeln. An einem Wochenende aber spaziert man lieber gemütlich über das 1260 Jahre alte Anwesen: kopfsteingepflasterte Innenhöfe, umgebaute Gesindehäuser, Badehaus am See. Am Abend dann stehen vier Restaurants zur Auswahl, und unsere Wahl fällt auf das »Usinga-Gourmetstüberl«. Am Ende dieses Abends hat man sehr gut österreichisch gegessen und fünf Weine getrunken. Aber vor allem hat man Rudolf Hatzigmoser kennengelernt. Und mehr Gründe braucht es eigentlich nicht, um Fan von »Gut Ising« zu werden. Hatzigmoser stammt aus dem Burgenland und ist Chef de Rang und Sommelier im »Usinga«. Er ist unfassbar aufmerksam; er beschreibt Wein wie Menschen; er erzählt genauso viel von sich, wie man hören möchte. Und er zeichnet drei der besten Gasthöfe seiner Heimat – den »Krug« in Gumpoldskirchen, das »Gasthaus zur Dankbarkeit« in Podersdorf und das »Plachutta« in Wien – auf einer Landkarte ein, die er einem zum Abschied schenkt. Auf dass man ihn nicht vergisst.


Gut Ising
Kirchberg 3
83339 Chieming
Tel. 08667/790
DZ ab 200 Euro

Artikel teilen: