Merkels neues Kabinett im Instagram-Check

Sechs Frauen und neun Männer, einige Altbekannte und zehn Neuzugänge: Das ist das vierte Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel. Zeit für eine tiefenpsychologische Analyse – und was eignet sich da besser als ein Blick auf die Instagram-Accounts der künftigen Minister?

Wer postet: Olaf Scholz
Amt: Finanzminister
Inhaltsversprechen: Vorsorglich steht es gleich ganz oben: »Der Account wird gepflegt vom Team Olaf Scholz«, allzu tiefgehende Privatissima sollte man also nicht erwarten. So ist der Scholzsche Account vor allem ein Promisammelalbum, wir sehen den scheidenden Hamburger Bürgermeister mit Regisseur Fatih Akin, Prinzessin Anne, Uwe Seeler, Hans und Franz. Dazu gibt es reichlich Wahlkampfbilder, die ihn fingerdeutend, eröffnend, grundsteinlegend zeigen, nachlässigerweise werden keine Babys geküsst oder Hunde gesegnet. Zwischendurch gibt es dann doch vereinzelte Blicke durch die Olaf-Linse, etwa diese onkelhafte Aufnahme vom Sonntagsspaziergang im Duvenstedter Brook. Man ist Mensch geblieben, kommt aber so selten dazu.

Wer postet: Katarina Barley
Amt: Justizministerin
Inhaltsversprechen: Die typische visuelle Krimskramsschublade des völlig durchschnittlichen Instagram-Nutzers, der zu faul ist für Filter und anstrenge Alltags-Glattschmirgelei. Wir sehen Impressionen von den deutschen Meisterschaften im Gardetanz in Mülheim-Kärlich, ansprechend komponierte Katzenbilder, geschwürhaft aufgeblähtes Selbstgebackenes, Boule-Tristesse. Zusammen ergeben die Bilder das Psychogramm einer Nachbarin, der man gerne bei Urlaubsabwesenheit den Wohnungsschlüssel anvertraut.

Herzlichen Gruß von der #gamescom2017 😎.

Ein Beitrag geteilt von Hubertus Heil (@hubertus_heil) am

Wer postet: Hubertus Heil
Amt: Arbeitsminister
Inhaltsversprechend: Viel Wahlkampfschnarch aus der Rubrik »Gestikulierend im Gepräch«. Fast schon fahrlässig versäumt es der ehemalige SPD-Generalsekretär, bei seinem einzigen, freilich verschwommenen Cool-Content die Beteiligten zu taggen, nämlich die Youtuber LeFloid und Peter Smits. Lichtarchitektonisch eindrucksvoll ist allerdings seine Weihnachtsbaum-Aufnahme samt familiärer Wohligkeit: Danke Kinder.

Guten Morgen nach durchgehend 23 Stunden aus der CDU-Parteizentrale!

Ein Beitrag geteilt von Andreas Scheuer (@andreas.scheuer) am

Wer postet: Andreas Scheuer
Amt: Verkehrsminister
Inhaltsversprechen: Es gibt schöne Kuhportäts, Bilder vom Heimatabend in Unterschleißheim und von Schreibtischlampen sowie leere Kaffeetassen in Nahaufnahmen, wie man sie sonst nur bei isländischen Autorenfilmern sieht. Am überzeugendsten aber ist der vorherige CSU-Generalsekretär als passionierter Foodporn-Publizist. Bitte bald »Meine kleine Koalitions-Kochfibel« veröffentlichen!

Wer postet: Dorothee Bär
Amt: Digitalministerin für Digitales
Inhaltsversprechen: Sie unterhält, wie es sich für ihr künftiges Amt gehört, die interessanteste Digitalbilderschleuder – Stalkingfreuden für Stunden! Bär posiert mit Markus Lanz, einem Elefanten, Problemrapper Kay One, einem halbnackten alten Mann mit Keule, mit Youtuber Gronkh und Dschungelcamp-Insassen, weil die zufällig in ihrem Wahlkreis wohnen, macht Faxen im nächtlichen, verlassenen Willy-Brandt-Haus und zeigt ihr Gruselfaschings-Makeup. Youtube-Tutorial bitte nachliefern.

Wer postet: Anja Karliczek
Amt: Bildungsministerin
Inhaltsversprechen: Sie war stets bemüht – und postete bis jetzt vor allem Gruppenbilder mit Schulklassen. Gähn! Bitte dringend ein niedliches Haustier anschaffen oder in Gottes Namen auch die Sitzungsschnittchen knipsen.

Und da läuft mir Katie Perry über den Weg #Berlin #AxelSpringerVerlag

Ein Beitrag geteilt von Julia Klöckner (@juliakloeckner) am

Wer postet: Julia Klöckner
Amt: Agrarministerin
Inhaltsversprechen: Bei dieser bildästhetischen Tour de Force ist alles möglich. Mal postet Klöckner ein Selfie mit Katy Perry (oder ein Filmchen mit Harald Glööckler), dann wieder einen Gemüseeintopf, mal sehen wir sie feixend vor Wegweisern zum Cateringbereich bei den GroKo-Verhandlungen, dann wieder tritt sie ganz hinter die Kamera zurück und präsentiert eine empfindsame Gegenlichtaufnahme des künftigen Kanzleramtschefs Helge Braun.

Wer postet: Helge Braun
Amt: Kanzleramtschef
Inhaltsversprechen: Sein Account ist der bildgewordene CDU-Wahlkampfslogan »Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben« (oder #fedidwgugl, wie Braun ihn korrekt verschlagwortet). Ein Land nämlich, in dem man Schmalzgebäck in CDU-Form vespert, ausgelassen mit Gymnastikbällen albert und aus vornehmen Kaffeetassen mit Bundesadler drauf trinkt. Ein bisschen sollte Braun allerdings noch an der Beleuchtung schrauben, um bei künftigen Videogrußworten nicht wie ein Höllenfürst mit Sonnenbrand auszusehen.

(Anmerkung: Leider sind nicht alle Minister auf Instagram vertreten, aber das kann ja noch kommen. Kollegin Rützel wäre bereit.) 

Artikel teilen: