Luxus-Gasgrill

    Luxus-Gasgrill »BQ6030TDE« von Smeg, um 3340 Euro.

    Herr Fuchs, raten Sie zu einem Gasgrill? Das Grillen mit Gas hat einige Vorteile. Man erreicht per Knopfdruck sofort die gewünschte Grilltemperatur und kann sich so das Anheizen sparen. Wichtig ist aber auch, dass man einen Deckel hat, um den Backofeneffekt herstellen zu können.
    Und was kann dieser Grill, was ein Holzkohlegrill nicht kann? Er hat eine Räucherschublade, in die man Kräuter legen kann. Das ist absolut großartig. So muss man keine Kräuter über das Gargut streuen. Außerdem hat er eine Teppanyaki-Platte – die funktioniert wie ein Wok: Damit kann man auch kleine Show-Einlagen geben – etwa ein Spiegelei darauf braten. Oder Geschnetzeltes, was bei einem Rostgrill natürlich nicht geht.
    Worauf muss ich beim Grillen noch achten? Man sollte das Gargut sorgfältig auswählen und vorbereiten und auf jeden Fall einen standfesten Grill benutzen. Von chemischen Brandbeschleunigern sollte man grundsätzlich die Finger lassen. Auch Gabeln sind wenig geeignet, da das Gargut umso mehr Saft verliert, je häufiger man hineinsticht. Beim Anzünden lautet die beste, schnellste und billigste Methode: den Karton von einer 6er-Eierpackung nehmen, dann den Deckel abreißen und die untere Hälfte in drei Teile reißen. Die zündet man jeweils an drei Ecken an und legt die Holzkohle gleich drauf. In vier Minuten hat man dann sein Feuer. Hans-Joachim Fuchs ist amtierender Deutscher Meister im Grillen. 2002 gewann er die Weltmeisterschaft. Luxus-Gasgrill »BQ6030TDE« von Smeg, um 3340 Euro.

    Artikel teilen: