Carpaccio aus Gegensätzen

Marinierte Bernsteinmakrele statt Rindfleisch, lauwarme Zucchini und Minze: Wieso diese Version der italienischen Vorspeise so gut schmeckt? Weil sie Rohkost überraschend kombiniert.

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katharina Floder

»In der Küche ­können Gegensätze wahre Gaumenschmeichler sein: Die Kombination aus den lauwarmen ­Zucchinistreifen und der marinierten Ricciola mögen bestimmt auch diejenigen, die sonst keine Rohkost essen. Dazu empfehle ich auf jeden Fall den Weißwein Vermen­tino di Gallura.«

Carpaccio aus Bernsteinmakrele

Ein Rezept für vier Personen:

Meistgelesen diese Woche:

  • 800 g Ricciola (Bernsteinmakrele)
  • 2 mittelgroße Zitronen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 Zweige Oregano
  • 7 EL Olivenöl extra vergine
  • Salz und Pfeffer (aus der Mühle) nach Belieben
  • ½ Aubergine
  • 300 g Zucchini
  • 2 Zweige frische Minze
  • 150 g reife Kirschtomaten (gewürfelt)
  • 2 Scheiben Weißbrot

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Den Fisch in vier gleich große Stücke teilen, jedes in Klarsichtfolie packen und für ­30 Minuten ins Gefrierfach geben. In der Zwischenzeit eine Marinade aus dem Saft der Zitronen, einer Knoblauchzehe, dem Thymian, einem Zweig Oregano und 4 EL ­Olivenöl zubereiten. Dann die angefrorenen Ricciolastücke in feine Scheiben schneiden, mit Klarsichtfolie bedecken und mit einem Plattierer dünn klopfen. Mit Salz und ­Pfeffer würzen, in die Marinade legen und 5 Minuten darin ruhen lassen.

Die halbe Aubergine in kleine Würfel schneiden. Zucchini waschen und erst längs in Scheiben, dann zu feinen Juliennestreifen schneiden. In einer Pfanne wenige Minuten bei geringer Hitze mit 3 EL Olivenöl, einem Zweig Minze, einer Knoblauchzehe, den Tomaten und einem Zweig Oregano anbraten. Auberginenwürfel hinzufügen. Das ­Ganze nach Belieben salzen und pfeffern und 5 Minuten weiterköcheln lassen – das Gemüse sollte am Ende noch bissfest sein.

Brotscheiben in Würfel schneiden und im Ofen rösten. Ricciolascheiben auf einer ­Platte anrichten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zucchini-Auberginen-Mix daraufgeben. Mit etwas Olivenöl, frisch gemahlenem Pfeffer und den Croûtons abrunden. Mit einem Zweig Minze garnieren.