Lammstreifen mit Kreuzkümmel und Koriander

Vor dem Braten mariniert Spitzenkoch Tohru Nakamura das Fleisch in einer Sesam-Soja-Ingwersauce. Das einfache Gericht schmeckt zu Reis ebenso wie zu Fladenbrot mit Joghurtsauce.
Zubereitungszeit
15
Back/Gesamtzeit
2
Schwierigkeit

»Diesem Gericht bin ich zum ersten Mal in Köln begegnet. Dort gibt es einige chinesische Restaurants, mein Lieblingsgericht bei meinem Favoriten namens ›Great Wall‹ heißt: Lammstreifen gebraten mit geröstetem Kreuzkümmel und frischem Koriander. Auch mein Team aus dem ›Werneckhof‹ hat auf einem Ausflug nach Köln bestätigt: wahnsinnig lecker! Die geschmackliche Kombination aus Lamm und Kreuzkümmel bildet die Grundlage für dieses relativ schnelle Gericht. Und wieder mal ist eine Schale Reis das, was ich am passendsten dazu finde.«

Zutaten:

Für 4 Personen
  • 600 g Lammkeule (ausgelöst und in Streifen geschnitten wie für Geschnetzeltes) Lamm, Fleisch
  • 50 ml Sojasauce (dunkel oder Tamari-Sojasauce) Soja, Sojasauce
  • 30 ml Sesamöl
  • 20 g Ingwer (fein gehackt) Ingwer
  • 3 EL Kreuzkümmel (geröstet und leicht gemörsert) Kreuzkümmel, Kümmel
  • 1 EL Koriandersamen (geröstet und gemörsert) Koriandersamen
  • 50 ml neutrales Öl zum Braten (etwa Sonnenblume)
  • 4 Schalotten (in Streifen oder Ringe geschnitten) Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe (gehackt) Knoblauch
  • 1 Bund frischer Koriander Koriander
  • einige Blätter Minze Minze
  • Salz, Pfeffer

1. Die Lammstreifen mindestens 2 Stunden in dunkler Sojasauce mit Sesamöl und Ingwer marinieren. Kurz vor dem Anbraten Kreuzkümmel und Koriandersamen zum Fleisch geben und gut durchmengen.

2. In einer Pfanne das Sonnenblumenöl erhitzen und die Lammstreifen unter Schwenken scharf anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und die Schalotten mit dem Knoblauch darin anschwitzen.

3. Lammfleisch wieder zufügen, mit dem geschnittenen Koriander und der Minze vermengen und servieren. Nötigenfalls mit Salz und schwarzem Pfeffer nochmals abschmecken.

Tipp:
Dazu passt Reis. Sie können die Lammstreifen auch in ein Fladenbrot füllen und mit Joghurtsauce servieren.

Tohru Nakamura kocht in München und schreibt neben Elisabeth Grabmer, Maria Luisa Scolastra und Christian Jürgens für unser Kochquartett.

Foto: Reinhard Hunger, Styling: Katharina Floder