Einfacher Apfel-Kürbis-Kuchen

Köstlicher und einfacher geht’s nicht, findet Spitzenkoch Tohru Nakamura – und hat uns seine Geheimwaffe in Sachen Süßspeise verraten: Apfel-Kürbiskuchen mit einem Klecks Calvados-Vanillecreme.

Schmeckt wunderbar zum Kaffee oder als Nachspeise: Apfel-Kürbiskuchen mit einem Klecks Calvados-Vanillecreme.

Foto: Reinhard Hunger; Foodstyling: Christoph Himmel

»Lange habe ich überlegt, ob ich dieses Rezept hier wirklich veröffentlichen soll. Eigentlich ist es unsere Geheimwaffe in Sachen Dessert, da ich bisher kein Kuchenrezept in die Finger bekommen habe, das noch leckerer und einfacher wäre. Und glauben Sie mir, wenn wir diesen Kuchen in einem unserer Menüs haben, ist er bei Kellnern wie Köchen heiß begehrt. Das Obst kann dabei beliebig ausgetauscht werden, auch die Öle und die Butter können ersetzt werden, zum Beispiel durch Nussöl.«

Apfel-Kürbiskuchen mit Calvados-Vanillecreme

Für 4 Personen

Meistgelesen diese Woche:

185 g Mehl, gesiebt (405)
2 g Zimtpulver
2 g Baking Soda (erhältlich im Asia-Laden)
1,5 g Backpulver
200 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
80 ml Olivenöl (nicht zu herb)
20 ml Kürbiskernöl
50 g gebräunte Butter, lauwarm
60 g geriebener Apfel
180 g geriebener Kürbis (beides auf der groben Seite einer Vierkantreibe)

Alle trockenen Zutaten mit den Eiern und den Ölen sowie der flüssigen Butter verrühren, bis alles gut vermischt ist. Dann den geriebenen Apfel und Kürbis unterheben. In eine mit Backpapier (auch an den Rändern) ausgelegte Form mit den Maßen 25 x 30 cm füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft 15 bis 30 Minuten goldbraun backen (je nach Ofen kann die Garzeit variieren, bitte Probe mit Stäbchen durchführen). Entweder noch warm in Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäubt servieren oder auskühlen lassen. Dazu passt sehr gut eine Calvados-Vanille-Sahne: 200 g Sahne mit etwas Zucker und einer Messerspitze Vanillemark halbsteif schlagen, 50 ml Calvados auf die Hälfte reduzieren und nach dem Abkühlen unter die Sahne heben, mit etwas Zitronenzeste auffrischen.

Tohru Nakamura kocht im Münchner Restaurant »Geisels Werneckhof« und schreibt neben Anna Schwarzmann, Maria Luisa Scolastra und Christian Jürgens die Kolumne Kochquartett.

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Christoph Himmel