»Wenn’s problematisch wäre, würde mir längst das Blut aus den Augen fließen«

Windpocken, Grippe, geheimnisvolle Viren: Sobald Serienheldinnen und -helden in Quarantäne müssen, stoßen auch sie an ihre Grenzen – was dann für großartige Unterhaltung sorgt. Die zehn besten Folgen aus der Isolation.

Der Liebe zwischen Phoebe und Ryan können Viren nix anhaben.

Fotos: Screenshots

1. Brooklyn Nine-Nine

Episode: Mund-, hals- und hodenschmelzendes Fieber (Staffel 3, Folge 12, Originaltitel: 9 Days)
Grund für die Quarantäne: Captain Holt und Detective Jake Peralta haben sich mit Mumps angesteckt und gehen gemeinsam in Holts Wohnung in Quarantäne.
Zeitvertreib: Holt und Jake wollen an einem alten, ungelösten Fall arbeiten, werden aber immer wieder abgelenkt: vom Anstupsen ihrer Mumps-Backen, die sie Simon und Balthazar getauft haben, und philosophischen Fragen (»How weird are forks?«).
Panikfaktor: Gedämpft durch den Fiebersaft-Rausch.
Ende der Quarantäne: Holt und Jake streiten und schnipsen sich gegenseitig auf die Backen, bis Jakes Freundin Amy dazwischengeht und mit ihnen den Fall löst. Danach kurieren sie sich bis zum Ende der vorgeschriebenen Quarantäne (neun Tage) aus.
(5 Staffeln u.a. auf Netflix)

2. New Girl

Episode: Nochmal Sam (Staffel 5, Folge 13; Originaltitel: Sam, again)
Grund für die Quarantäne: Nick hat nur einmal geniest, für seinen hypochondernden Mitbewohner Schmidt reicht das, um ihn in sein Zimmer zu verbannen. Die Tür klebt er mit Frischhaltefolie zu.
Zeitvertreib: Nick streamt rund um die Uhr eine Serie, von der er nicht weiß, ob es ein Puppentheater für Kinder oder nordkoreanische Propaganda ist.
Panikfaktor: Nur außerhalb der Quarantäne hoch. Schmidt schickt auch seine Freundin Cece und seinen Mitbewohner Winston in Quarantäne, weil er bei einem Termin mit seiner Chefin fit sein will.
Ende der Quarantäne: Bei seiner Präsentation bekommt Schmidt einen Niesanfall und seine Chefin, die keine kranken Mitarbeiter toleriert, schickt ihn nach Hause.
(7 Staffeln u.a. bei Amazon Prime (zum Kauf))

3. Scrubs

Episode: Meine Lügen (Staffel 4, Folge 16, Originaltitel: My Quarantine)
Grund für die Quarantäne: Bei seinem ersten Date mit Kylie führt J.D. sie durch das Krankenhaus, in dem er arbeitet. Bei einem Patienten, der in Hongkong war (vor 20 Jahren, wie sich später herausstellt), will J.D. seine Freundin beeindrucken und behauptet leichtsinnig, der Patient habe vielleicht SARS. Die Klinik wird sofort abgeriegelt.
Zeitvertreib: Kylie wird schnell langweilig, also lässt J.D. einen Patienten einen Herzanfall simulieren, damit er diesen versorgen kann.
Panikfaktor: Hoch. Der allgemein unmotivierte Chefarzt Dr. Kelso bekommt nach acht Minuten Quarantäne schlimmen Hunger (»Das Einzige, was mir mehr zuwider ist, als Patienten zu behandeln, ist sie mit leerem Magen zu behandeln«), weil er schon den ganzen Tag für einen Abend im Steakhouse gehungert hat.
Ende der Quarantäne: Als Schwester Laverne herausfindet, dass Kelso von ihrer Geburtstagstorte genascht hat, bekommt der die Testergebnisse und löst die Quarantäne auf.
(9 Staffeln u.a. bei Amazon Prime (zum Kauf))

4. Friends

Episode: Pocken statt Liebe (Staffel 2, Folge 23, Originaltitel: The One With The Chicken Pox)
Grund für die Quarantäne: Phoebe hat Windpocken. Weil sie ihre Großmutter nicht anstecken will, bleibt sie in der Wohnung ihrer Freundinnen Monica und Rachel, die beide schon Windpocken hatten.
Zeitvertreib: Phoebes Freund Ryan arbeitet bei der Navy und ist nur zwei Wochen im Jahr in der Stadt. Obwohl er sich bei Phoebe mit Windpocken ansteckt, verbringen sie die Zeit zusammen, mit Monopoly und damit, sich gegenseitig zu kratzen.
Panikfaktor: Mäßig. Weil sie nicht aufhören, sich zu kratzen, klebt Monica den beiden Ofenhandschuhe an die Hände.
Ende der Quarantäne: Als Phoebe und Ryan nach zwei Wochen wieder gesund sind und ihre Zeit zu zweit genießen könnten, muss Ryan zurück aufs Schiff.
(10 Staffeln u.a. bei Amazon Prime)

5. Baywatch

Episode: Unter Quarantäne (Staffel 8, Folge 18, Originaltitel: Quarantine)
Grund für die Quarantäne: Die Rettungsschwimmer haben einen Mann gerettet und wiederbelebt, der mit Verdacht auf Hirnhautentzündung ins Krankenhaus gebracht wird. Das Hauptquartier wird deshalb isoliert.
Zeitvertreib: Mit dem Fernglas ein Bademoden-Shooting am Strand beobachten, damit auch in Quarantäne subtil Bikini-Zeitlupenaufnahmen in die Handlung eingebaut werden können.
Panikfaktor: Sehr hoch. Besonders wenn der notgeile Pharmavertreter in der Gemeinschaftsdusche auftaucht.
Ende der Quarantäne: Der gerettete Mann hat nur etwas Falsches gegessen, dass die Quarantäne aufgehoben ist, verschlafen die Rettungsschwimmer.(9 Staffeln u.a. bei Amazon Prime)

6. The Big Bang Theory

Episode: Ein erfreulicher Fehler (Staffel 7, Folge 6, Originaltitel: The Romance Resonance)
Grund für die Quarantäne: Auf dem Weg zum Kühlschrank lässt die Mikrobiologin Bernadette Ampullen mit Waschbärviren fallen und muss vorsorglich ins Krankenhaus in Quarantäne.
Zeitvertreib: Howard hat für den Jahrestag ihres ersten Dates einen Song für Bernadette geschrieben, den er ihr mit seinen Freunden durch die Glasscheibe vorsingt.
Panikfaktor: Null. Bernadette sagt: »Wenn’s problematisch wäre, würde mir längst das Blut aus den Augen fließen.«
Ende der Quarantäne: Bleibt offen, die Waschbärviren waren wohl nicht so gefährlich.
(12 Staffeln u.a. auf Netflix)

7. Doctor’s Diary

Episode: Skandal! Hochzeitsnacht zu dritt (Staffel 3, Folge 1)
Grund für die Quarantäne: Bei der Hochzeit von Assistenzärztin Gretchen Haase wird ihr Vater ohnmächtig. Weil er sich mit einem unbekannten Erreger infiziert haben könnte, wird die ganze Hochzeitsgesellschaft im Krankenhaus unter Quarantäne gestellt.
Zeitvertreib: Brautkleid in einen Schutzanzug stopfen (dauert), Mexikotopf in der leeren Kantine essen, Tequila-Trinken und Kissenschlacht vor dem Einschlafen.
Panikfaktor: Hoch, besonders mit der Aussicht auf eine Hochzeitsnacht mit den Kollegen im Mehrbettzimmer.
Ende der Quarantäne: Gretchen Haase verlässt die Quarantäne, um den Wirt des Virus, einen Affen, zu finden. Aus seinem Blut entwickelt sie ein Antiserum.
(3 Staffeln u.a. bei TV Now)

8. South Park

Episode: Der Wind hat mir 'ne Pocke erzählt (Staffel 2, Folge 10, Originaltitel: Chickenpox)
Grund für die Quarantäne: Shelley hat Windpocken und wird im Krankenhaus isoliert. Die anderen Eltern schicken ihre Jungs zur Windpockenparty zu Shelleys Bruder Kenny.
Zeitvertreib: In Hausquarantäne badet Eric in Galmei-Lotion und wird süchtig danach.
Panikfaktor: Niedrig, zumindest innerhalb der Quarantäne. Weil Kyle einfach nicht krank wird, lässt seine Mutter ihn mit Kenny spielen: Der soll Kyle in den Mund spucken, Kyle seine Spucke schlucken und danach »igittigitt« rufen.
Ende: Irgendwann sind alle Jungs im Krankenhaus. Um sich an ihren Eltern zu rächen, lassen sie eine Prostituierte unter anderem die Zahnbürsten ihrer Eltern benutzen, um sie mit Herpes zu infizieren.
(22 Staffeln u.a. bei Amazon Prime)

9. Die Nanny

Episode: Abgründe (Staffel 1, Folge 15, Originaltitel: Deep Throat)
Grund für die Quarantäne: Die Kinder haben Grippe und sind im Wohnzimmer in Quarantäne.
Zeitvertreib: Nanny Fine und Butler Niles bringen Eiscreme und Toast in Form von Pferdchen zu den Kindern, die den ganzen Tag Fernsehen.
Panikfaktor: Durchaus hoch. C.C., die Kollegin von Nanny Fines Chef Mr. Sheffield, sprüht Nanny Fine mit Desinfektionsmittel ein, nachdem diese bei den Kindern war.
Ende: Nanny Fine steckt sich an und muss für eine Mandeloperation ins Krankenhaus.
(6 Staffeln u.a. bei Amazon Prime)

10. It's Always Sunny in Philadelphia

Episode: The Gang Gets Quarantined (Staffel 9, Folge 7)
Grund für die Quarantäne: In Philadelphia ist eine schwere Grippe ausgebrochen. Mac, Charlie, Dennis und Dee sowie ihr Vater Frank begeben sich vorsorglich in ihrem Stammpub Paddy’s in Quarantäne.  
Zeitvertreib: Obwohl sie vereinbart haben, dass sie den Kontakt zur Außenwelt abbrechen, hat Dennis Pizza bestellt. Frank verbannt ihn in der Toilette in eine Art Quarantäne in der Quarantäne, später müssen auch Dee und Mac dorthin.
Panikfaktor: Exponentiell steigend. Mac und Charlie gehen in Schutzanzügen in den Supermarkt, um Lebensmittel mit Schale (»First things first, let’s get some beer«) zu kaufen. Charlie verbannt sich selbst in die Toilette, damit er Frank nicht beim Rasieren helfen muss (der glaubt, dass er damit Keime abwehrt).
Ende: In der Toilette sind inzwischen alle krank. Als sie beginnen, den Alkohol zu trinken, den sie dort versteckt haben, werden sie gesund und merken, dass sie nicht krank waren, sondern auf Entzug.
Keine Streaming-Möglichkeit, Ausschnitte auf Youtube, zudem gibt es die Quarantäne-Folge (leider in schlechter Qualität) hier: https://www.dailymotion.com/video/x6zlmzh