Hinter Gittern

Darf ich mir Zoosendungen im Fernsehen anschauen, obwohl ich eigentlich gegen die Haltung von Tieren in Zoos bin? Dr. Dr. Rainer Erlinger hat eine eindeutige Meinung.

Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

Wie gehen Sie mit Liebeskummer um?

Der Schauspieler Martin Brambach über seine Unterbekleidung, die Menschen in seiner Heimat Recklinghausen und die Frage, was er bei Nervosität tut.

Igittigitt, die küssen sich

Ein Kuss oder eine harmlose Umarmung reichen schon, dass der Teenager-Sohn unserer Autorin beim Fernsehgucken erstarrt. Und ihr geht es, obwohl nicht prüde, ganz genauso. Wird das für immer so bleiben?

Von Nataly Bleuel

»Fantasie braucht eiserne Disziplin«

Olli Dittrich ist einer der klügsten und besten Komiker des Landes – aber seine Sendungen werden im Spätprogramm versteckt. Ein Gespräch über seine Liebe zu den Abgründen des deutschen Fernsehens und die hohe Kunst der Imitation von Prominenten.

60 Stunden Blut und Sex am Stück

Um endlich mitreden zu können, guckte unser Autor vor dem Start der siebten Staffel von »Game of Thrones« alle 60 bisherigen Folgen hintereinander. Danach roch er streng - und blickte anders auf die Welt.

Sagen Sie jetzt nichts, Ina Müller

Die Sängerin und Moderatorin im Interview ohne Worte über ihre Kindheit auf dem Bauernhof, Liebeskummer und darüber, was ihr peinlich ist.

»Freuen Sie sich auf die Zukunft?« – »Welche Zukunft?«

Alfred Biolek war einer der schillerndsten Talkmaster des 20. Jahrhunderts. Zuletzt ist es still um ihn geworden. Das SZ-Magazin hat ihn zum Interview getroffen – es wurde ein melancholisches Gespräch.

»Ich kann schroff und kriegerisch bis zum Autismus sein«

Seine Memoiren schreiben? Findet Hannelore Hoger zu eitel. Und hat es doch gemacht. Warum? Ein Gespräch über unlustige Schauspielkollegen, eine Beerdigung, auf der Bier gekocht wurde und den Abschied von ihrer Paraderolle Bella Block. 

Glänzende Vorstellung

Seit dreißig Jahren arbeitet der Künstler Joe Ramirez an seinem Meisterwerk: Er projiziert Film auf Gold. In einer Zeit, in der Bilder inflationär geworden sind, ist es, als würde er das Sehen neu erfinden.

»Wir sind eine nicht sehr weit entwickelte Gesellschaft«

Die französische Schauspielerin Marion Cotillard erklärt, warum sie sich in der Schwangerschaft zu Sellerie und Fenchel zwingt - und wie sie Sexismus in Hollywood erlebt.

»Die ganze Wahrheit kann nur ein Alien aussprechen«

Tom Patchett, der Erfinder von Alf, hat einen weiteren Außerirdischen für sich entdeckt: Joseph Beuys. Über ihn hat Patchett ein Theaterstück geschrieben, in dem ebenfalls viel Fell vorkommt.

»Ich werde nervös, wenn es zu viel Aussage gibt«

Er gilt als cooler Typ, der coole Filme dreht. Aber was ist das eigentlich: cool? Eine Begriffserklärung mit Jim Jarmusch.

Der Film

Vor vierzig Jahren kam »Taxi Driver« ins Kino. Sich den Film heute noch mal anzusehen, ist eine Zeitreise – und zugleich ein Sprung zurück in eine beängstigende Gegenwart.

»Das ist ja mein Thema: nicht durchzuhalten«

Das Leben und die Rollen des Schauspielers Uwe Bohm sind manchmal kaum auseinanderzuhalten. Jetzt spielt er in »Tschick« einen prügelnden Vater. Zum Kinostart: ein Gespräch über die Wahrheit und den Schmerz.

»Ich bin kein Freund der Doppelmoderation«

Sie interessiert sich für ernsthafte Gespräche. Er möchte Sackhüpfen. Ein Gespräch mit dem wohl unterschiedlichsten und wahrscheinlich besten Moderatorenduo des deutschen Fernsehens.

»Ich sagte, pfff, Herr Dietl, das muss ich mir erst überlegen«

Im Münchner Hofgarten schien die erste Frühlingssonne, als sich das SZ-Magazin hier zu einem besonderen Interview traf: Senta Berger und Mario Adorf schwelgten in Erinnerungen an »Kir-Royal«-Regisseur Helmut Dietl.

Die Rache des Bergdoktors

Schneeweißer Schnee, blühende Geranien – seit neuestem steht unsere Autorin auf Heimatfilme. Und konnte damit in ihrer Familie einen kaum für möglich gehaltenen Erfolg erreichen.

Filmreif

Abgeschottet durch ihren herrischen Vater verließen sechs Brüder in New York kaum je die Wohnung. Darin lagerte eine riesige Videosammlung - und in den erfundenen Welten fühlten die Geschwister sich frei.

Anleitung zum Nichtstun

Eine neue Umfrage legt nahe, dass die Deutschen fast nie mehr einfach mal gar nichts tun. Kann es wirklich sein, dass wir das Faulenzen verlernt haben? Unser Autor wagt den Selbstversuch.

Staffelübergabe

Hans W. Geißendörfer ist seit dreißig Jahren der Kopf der Lindenstraße. Nun ist er 74 und will in Rente. Seine Tochter übernimmt - aber wie vererbt man eine Serie?

Sagen Sie jetzt nichts, Jan Böhmermann

Der Moderator Jan Böhmermann im Interview ohne Worte über Harald Schmidt, seinen typischen Fan und seine Gefühle für Ursula von der Leyen.

Sagen Sie jetzt nichts, Nico Hofmann

Der Filmproduzent Nico Hofmann im Interview ohne Worte über sein Gespür für Massengeschmack, sein typisches Schneideraumgesicht und seine liebste Körperhaltung beim Filmschauen.

»Ich trauere den Neunzigern nicht nach« - »Ich schon«

Jörg Grabosch und Marcus Wolter haben gemeinsam Stefan Raab entdeckt. Dann gingen sie getrennte Wege. Ihre Produktionsfirmen Brainpool und Endemol feiern jetzt zwanzigsten Geburtstag. Aber gibt es im Fernsehgeschäft überhaupt noch was zu feiern?

»Eine Leiche ist ausreichend«

Der Tatort ist ein Fernseh-Phänomen: Seit 44 Jahren schauen sonntagabends Millionen Zuschauer die Krimiserie. Fünf TV-Kommissare über Quotendruck, Dienstwaffen und den miesen Job, das Mordopfer zu spielen.

»Wird im Himmel geschwiegen?« – »Hoffe sehr«

Im Jahr 2001 führte Moritz von Uslar ein sehr langes, sehr persönliches Gespräch mit Götz George. Anlässlich seines Todes veröffentlichen wir es erneut: »100 Fragen an Götz George«

Zeichen einer anderen Zeit

Ach, diesen altmodischen Kram namens Teletext gibt’s immer noch? Ja, und zwölf Millionen Zuschauer täglich halten ihn für das bessere Fernsehen - mit gutem Grund.

Olé, lé? Oje, oje!

Die einen nennen es Fußballweltmeisterschaft, die anderen Ehe-Belastbarkeitstest: über das heikle Miteinander von Mann und Frau in diesen Tagen.

Sagen Sie jetzt nichts, Reinhold Beckmann

Moderator Reinhold Beckmann über Thilo Sarrazin, Rockballaden und den Gesichtsausdruck, der einen Talkmaster in Bedrängnis bringt.

Sind wir nicht alle ein bisschen Mad Men?

Egal ob die Große Koalition torkelt oder Bushido rumpöbelt - Journalisten erklären mittlerweile fast alles, was in Deutschland passiert, anhand amerikanischer Fernsehserien. Wir würden da gern ein paar Zweifel anmelden.

Jetzt oder nie

Der Moderator Jan Böhmermann macht großartiges Fernsehen - für ein verschwindend kleines Publikum. Mit ihm wartet eine ganze Generation von Erneuerern auf ihre große Chance. Aber die Senderchefs sträuben sich. Warum?