Hotel Havgrím - Tórshavn, Färöer Inseln

Das Wetter auf den Färöer Inseln kann sehr ungemütlich sein. Da ist es besonders sinnvoll, sich ein behagliches Hotel zu suchen.

Räucherlachs zum Frühstück im Hotel? Ein Klassiker! Aber es gibt wenige Orte auf der Welt, an denen man sich den Fisch mit solchem Wohlgefallen auf den Teller laden kann wie im Frühstückssaal des kleinen »Havgrím Seaside Hotel 1948« auf den Vulkaninseln der Färöer. Nicht nur weil zehn Meter weiter der Nordatlantik beginnt. Sondern auch weil Lachs zu den wichtigsten Exportgütern der Färöer gehört und damit das regio­nale Produkt schlechthin ist. Er schmeckt auch wirklich ausgezeichnet hier, während draußen die Aufführung des Dramas beginnt, das die Färinger »Wetter« nennen. Seitenregen, Nebel, Nieselregen, Sturm, Platzregen, Sonne und ein paar zerzauste Schafe wehen während eines einzigen Frühstücks vorbei. Deswegen war es eine gute Idee der jungen Betreiber, das »Havgrím-Hotel« dieses Jahr zu renovieren – gemütlich, aber hell – und es mit vielen einladenden Sesseln und Betten auszustatten, von denen aus man die grandiose Insellandschaft genießen kann. Ganz ohne Goretex! Außerdem gibt es jetzt in jedem Zimmer einen richtigen Schreibtisch, der zum Briefeschreiben einlädt. Sollte man tun, denn die Briefmarken der kleinen Inselgruppe sind bei Sammlern sehr begehrt. Und wer vom Schafe-, Wellen- und Wind­gucken im Trockenen genug hat – nach einem kleinen Spaziergang in Goretex steht man mitten in Tórshavn, dem Zentrum der netten Hauptstadt der Färöer, die sich gerade in eine Miniaturausgabe von Kopen­hagen verwandelt. Nur eben mit viel besserem Lachs.

Havgrím Seaside Hotel 1948
Yvir við Strond 14, FO-100 Tórshavn
Tel. 00298/20 14 00
DZ ab ca. 175 Euro pro Nacht.

Empfehlungstext