Obergluniger Hof, Südtirol

Haben Sie schon einmal bei einem Apfelbauer üebrnachtet? Nein? Gelegenheit dazu haben Sie im Obergluninger Hof in Südtirol.

450 Jahre hat der Hof mit den vier Ferienwohnungen auf dem
Buckel und doch bietet er alle Annehmlichkeiten, die man sonst mit schicken Chalets verbindet. Was daran liegt, dass Betreiberin Marlene Platter das Haus so geschmackvoll renoviert hat. Das Alte scheint als Reminiszenz durch: im alten Steingemäuer, das hie und da die farbigen Lehmputzwände durchbricht, oder den schlichten Massivmöbeln. Das Anwesen liegt an einem Westhang in Tscherms oberhalb von Meran, umringt von Apfelplantagen, denn die Platters sind auch Apfelbauern seit Generationen. Der Blick ins Tal reicht von Meran (mit dem Auto 5 Minuten) bis nach Bozen.

Kinder werden neben dem üppigen Frühstück in der Gemeinschaftsstube (alles bio, wahlweise auch aufs Zimmer) vor allem den Kletterturm im Garten lieben und das verwinkelte Ritterschloss Lebenberg, das nur 20 Gehminuten oberhalb liegt. Die beste Zeit ist die Apfelblüte Ende April, wenn sich das ganze Tal weißrosa verfärbt. Oder der Sommer, wenn in den Städten alle schwitzen und die Sommerfrischler einlaufen. Oder der Herbst, der in Südtirol noch bis in den November hinein warme Tage schickt. Oder der Winter, wenn auf den Palmen Schnee liegt und man hier fernab aller Aufgeregtheiten in Ruhe Skifahren kann. Thomas Bärnthaler ---
Obergluniger Hof, Lebenbergerstraße 9, 39010 Tscherms, 0039/0473/56 23 75, www.oberglunigerhof.it, Ferienwohnung 65 bis 180 Euro.

Fotos:

Artikel teilen: