Strähnen lügen nicht

Mitten in der britischen Regierungskrise trägt Premierministerin Theresa May einen Hut, in dem mancher gar Teile ihres Rivalen Boris Johnson erkennen will. Eine Stilkritik über Statement-Hüte.

Gamsbart nach Art der Engländer: Theresa May mit interessantem Hut-Detail

Foto: Getty Images / Dan Kitwood

Jetzt kommt der Fußball also doch nicht nach Hause. Aber das Zuhause kam ja auch nicht zum Fußball. Keine englischen Royals, keine Regierungsmitglieder auf der Tribüne. Wegen des Vergiftungsfall um den russischen Ex-Spion Skribal durften keine offiziellen Repräsentanten nach Russland reisen. Also saß lediglich Mick Jagger mit zwei seiner Söhne beim Halbfinale gegen Kroatien. Gereicht hat es bekanntlich nicht.

Aber Theresa May hat ja ohnehin gerade anderes zu tun. Erst tritt wegen ihres neuen Kuschelkurses mit der EU der Brexit-Minister zurück, dann Außenminister Boris Johnson. Gut möglich, dass ihr noch das komplette Kabinett (?) um die Ohren fliegt. Den Hut, den sie am darauffolgenden Tag trug, war trotzdem nicht die klassische Variante des Sturmhelms, sondern ein blaues Modell mit doppelten Saturn-Ringen und einer Art blondem Schweif.

Auf Twitter hieß es sofort, das sei zwar nicht die feine englische, sondern eher die barbarische Art, sich den Skalp seines Opfers als Trophäe anzustecken, aber im Falle von Boris Johnson sei man da voll auf ihrer Seite – well done, Theresa!

Kann natürlich auch sein, dass May einfach nur mit der Mode gehen wollte. Instagram ist gerade voll von Hüten, Kappen, Diademen, die die immer gleichen Selfies ein bisschen aufpeppen sollen. Der mit Abstand meistgepostete Sommerhut stammt von Jacquemus, dem neuen Liebling der französischen Modeszene. Ein Strohut vom Durchmesser eines Vierspänner-Wagenrads, an einer Seite leicht umgekrempelt. Irgendwo zwischen Nonne und diesen Bast-Strandschirmen, in jedem Fall sofort ein Hingucker. Entsprechender Name: »La Bomba«, weshalb ihn sich vor allem Bombshells wie Emily Ratajkowski oder Kendall Jenner aufsetzen, vorzugsweise mit Bekleidung in proportional entgegengesetztem Verhältnis. Wer oben so raumgreifend auftritt, muss untenrum natürlich sparen.

SI SI LA BOMBA #summerisnow

Ein Beitrag geteilt von SIMON PORTE JACQUEMUS (@jacquemus) am

Wie der entsprechende Name von Mays Modell lautet, ist leider nicht bekannt. Irgendwas mit Bombe würde an sich auch gut passen, bei ihr platzt ja auch so einiges. In jedem Fall ein interessantes Timing für diesen Kopfschmuck, der statt nach Gamshaar wirklich verdächtig nach Johnsons fusseliger Haarpracht aussieht. Oder nach Donald Trump, der derzeit ja auch gerade in London rumhängt. May umringt von lauter, mehr oder weniger hellen Blondschöpfen. Besser man ist auf der Hut.

Wird auch getragen von: Jägern und Sammlern, Ascot-Besuchern.
Passender Modellname: Blond Ambition Tour 2018.
Das sagt der Hutmacher: »Bei Bedarf können wir da gern noch mehr Strähnen ansetzen.«

Artikel teilen: