Stilkritik

Folge 3: WM-Slips

Wenn es gelänge, die beiden letzten großen Mythen der Menschheit, Sex und Fußball, elegant zu kombinieren, dann müsste am Ende etwas Großes herauskommen, vielleicht sogar ein Haufen Geld. So der Grundgedanke einiger Marketingmenschen, die sich für besonders raffiniert hielten. Am Ende schickten sie die Verkäuferin Annette Wydra aus Frankfurt an die Rampe, um ihre Idee zu präsentieren: Damen-Slips mit Fußballtexten – die ordentlich daneben gingen. Warum? Weil nicht mal der verrückteste Fan einer Frau aus dem Röckchen helfen will, um auf ihrem Höschen zu erfahren, dass er den „Bomber der Nation“ entblättert. Wer Gerd Müller auf dem Platz verehrt hat, will ihn noch lange nicht auf dem Laken haben. Zweites Problem: Auch im Schnitt scheinen die Höschen eher für haarige Monsterschenkel gemacht. Besser durchdacht sind die WM-Slips der Konkurrenz, bedruckt mit „Strafraum“. Erstens ist die Aufschrift von subtilem Humor, zweitens haben neun Buchstaben gerade noch auf einem Tanga Platz. Bild: ddp

Bereits erschienen:

Folge 1: Der Fußball-Bierkrug
Folge 2: Claudia Schiffer
Folge 4: Das deutsche Trikot
Folge 5: Horst Köhler
Folge 6: Die Hawaii-Blumenkette
Folge 7: Die Brasilianerin
Folge 8: Schweinsteiger
Folge 9: Die VIP-Badges
Folge 10: Beckenbauer
Folge 11: Sönke Wortmann
Folge 12: „Oöeiiihh!“
Folge 13: Die Perücke
Folge 14: der Panama-Hut
Folge 15: Die Doc-Leibchen
Folge 16: der Deutschlanddaumen
Folge 17: Maradona
Folge 18: die Autofahne
Folge 19: der Daumenlutscher
Folge 20: das Budweiser
Folge 21: der Fuchsschwanz
Folge 22: Klinsmanns Outfit
Folge 23: Menschen vor dem Fernseher
Folge 24: Die ZDF-Jubelnudel
Folge 25: Cristianos süßer Ohrring
Folge 26: Der Opportunist
Folge 27: Weiterfeiern
Folge 28: der Pokal

Artikel teilen: