Schuhhotel

    Frau Wittmer, wie bewahrt man Schuhe am besten auf? Schuhkartons eigenen sich besonders gut. Benutzt man zusätzlich Schuhspanner, bleibt die Form der Schuhe über Jahre erhalten.
    Aus Dänemark kommt jetzt ein »Hotel« für Schuhe – eine Box mit Fenster. Was halten Sie von dieser Idee? Das sind wunderschöne Schachteln. Der Name »Hotel« passt gut, da die Schuhe nur vorübergehend dort sein sollten und ansonsten die Füße der Eigentümer schmücken sollten.
    Die Boxen lassen sich zu einem Turm stapeln, der einer Skulptur ähnelt. Wäre das eine Präsentationsmöglichkeit für die Schuhe in Ihrem Museum? Leider nein! Man sieht zu wenig vom Schuh. Als Schuhregal zu Hause ist es aber eine tolle Sache: Man findet sein Lieblingspaar sofort.
    Wo würde das Schuh-Hotel bei Ihnen denn stehen? Es verschönert jedes Ankleidezimmer. Auch im Hausflur fände ich den »Schuhturm« hübsch. Dort ist er eine gute Alternative zum biederen Schuhschrank. Heike Wittmer ist Leiterin des Schuhmuseums in Pirmasens. »Hotel«-Boxen von Pure Nomade, Stück für 19 Euro 50, über www.purenomade.dk.

    Artikel teilen: