Saibling auf heißem Stein

Geschrieben habe ich dieses Rezept für einen Grillabend. Sie können es aber auch ohne Grill zubereiten, indem Sie die Steine im Ofen erwärmen.

Dazu heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor und legen die Steine je nach Größe etwa eine Viertelstunde hinein. Ich bevorzuge große Kieselsteine. Den Salat sollten Sie vorbereitet und fertig haben, denn wenn die Filets erst einmal auf den heißen Steinen liegen, ist das Ganze nur eine Sache von Minuten. Und damit die Garderobe Ihrer Gäste nicht leidet, empfehle ich Latzschürzen beim Essen, damit kleine Spritzer kein großes Malheur werden.

Marinierter Saibling auf heißem Stein (4 Personen)

4 große Saiblingsfilets ohne Haut und Gräten,
Schale von 1/2 Zitrone,
1 Zweig Zitronenthymian,
Olivenöl,
Limonenöl,
1 Chilischote ohne Kerne,
2 TL gestoßener
schwarzer Pfeffer

Asiatischer Salat:
50 g Enoki-Pilze,
50 g Kaiserschoten,
50 g Karotten,
50 g Frühlingszwiebeln,
50 g Paprika,
50 g Sojasprossen,
Keimöl zum Braten,
1 Knoblauchzehe ohne Keim, fein gewürfelt,
Curry,
Sojasauce,
etwas Ingwer,
Sesamöl, 1 EL fein gehackter Koriander,
1 EL fein gehackte Minze

Meistgelesen diese Woche:

Saiblingsfilets mit allen Zutaten marinieren und über Nacht ziehen lassen. Für den Salat die Gemüse dekorativ klein schneiden, bei großer Hitze mit dem Keimöl etwas anbraten. Knoblauch zufügen und alles in eine Schüssel geben. Mit den übrigen Zutaten abschmecken, ziehen lassen. Die Steine, nach dem Erwärmen in der Grillglut oder im Ofen, auf einem feuerfesten Untergrund auf den Tisch stellen. Saiblingsfilets kurz abtupfen. Heiße Steine mit der Saiblingsmarinade einpinseln, Saiblingsfilets darauflegen, glasig garen, kurz salzen und mit dem asiatischen Salat belegen.

Foodfoto: Reinhard Hunger, Styling: Volker Hobel, schwarz-weiß Foto: Jo Jankowski